22. OKTOBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Studie ›Neue Kommunale Energie‹ gestartet


Professor Dr. Ayelt Komus, Organisationswissenschaftler und Experte für die Versorgungsbranche, führt mit Unterstützung der Palmer AG und der NEA GmbH, eine Studie zu Erfolgsfaktoren und Chancen der (Re-)Kommunalisierung im Energiesektor durch.

Nachdem Städte wie Hamburg (2009) und Stuttgart (2011), aber auch kleine Kommunen wie z.B. Würmtal (Regionalwerk seit 2012) erfolgreich den Schritt zur (Re-) Kommunalisierung von Energieproduktion und Energievertrieb gegangen sind, stellt sich auch für andere Kommunen die Frage nach einer möglichen (Re-)Kommunalisierung. Wann aber ist ein solcher Schritt sinnvoll, worauf ist zu achten und was sind die Risiken? Im Fokus der Studie stehen insbesondere die Möglichkeiten, die sich aus den geänderten Rahmenbedingungen im Energiesektor für kleine und mittlere Kommunen ergeben. Fachliche Basis sind eine umfangreiche Online-Erhebung, Expertengespräche mit Kommunen, die bereits derartige Schritte angegangen sind und die fachliche Expertise der Studieninitiatoren.

Prof. Dr. Komus fasst die Zielsetzung der Studie zusammen: »Mit den umfangreichen Veränderungen im Energiemarkt und auch im Demokratieverständnis der Bürger haben sich die Eckpfeiler des Energiemarktes grundlegend verschoben. Im Ergebnis zeigen sich viele Chancen, intensive Bürgerbeteiligung mit Zielen wie Nachhaltigkeit, Steigerung der Attraktivität einer Kommune und nicht zuletzt wirtschaftlichen Vorteilen zu verbinden. Viele Kommunen und Entscheidungsträger wissen aber nicht, wie Sie dies angehen sollen und worauf zu achten ist. Diese Lücke wollen wir mit unserer Studie fundiert füllen.«

Die Umfrage läuft noch bis zum 19. Mai. Sie kann unter www.neue-kommunale-energie.de abgerufen werden.

Datum:
06.05.2013
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Verkehrswende bis 2035? So geht's

Verkehrswende bis 2035? So geht's

In einer Szenariostudie zeigen Forscher des Wuppertal Instituts, wie sich die Treibhausgasemissionen des Verkehrs in Deutschland von 166 Millionen Tonnen im Jahr 2016 bis zum Jahr 2035 auf null senken lassen – eine Zielmarke, die unter der Prämisse notwendig ist, dass die Erderwärmung auf möglichst 1,5 Grad Celsius begrenzt werden soll. » weiterlesen
Umfrage zu Elektromobilität und Ökostrom

Umfrage zu Elektromobilität und Ökostrom

Hat ein mit dem heutigen deutschen Strommix geladenes E-Auto eine bessere Öko-Bilanz als ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor? Brauchen wir einen schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien? Und welche Voraussetzungen muss die Politik für wirkungsvollere Elektromobilität schaffen? Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg ließ nachfragen. » weiterlesen
Das Wie der Wärme

Das Wie der Wärme

Sektorkopplung kann auf verschiedenen Pfaden realisiert werden. Aber was kostet das und welche Auswirkungen hat es auf die Versorgungssicherheit? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine neue Studie, die acht Unternehmen aus der Energiebranche in Auftrag gegeben haben. » weiterlesen
Regionale Wertschöpfung per Klick

Regionale Wertschöpfung per Klick

Gebäude energetisch zu sanieren, spart nicht nur Energie und ist gut für das Klima, sondern schafft auch Arbeitsplätze und trägt zur Wertschöpfung bei. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS