17. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Fränkisch angepackt


Management

Schwabach gehört zur Metropolregion Nürnberg und ist die kleinste kreisfreie Stadt Bayerns. Gut 40.000 Einwohner zählt der als Stadt der Goldschläger bekannte Ort. Die Stadtwerke Schwabach haben ein Mieterstrom-Projekt umgesetzt und erste Erfahrungen gesammelt.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

In einem Pilotprojekt zur dezentralen Energieversorgung haben die Stadtwerke Schwabach in Zusammenarbeit mit Meterpan ein Mieterstrom-Modell umgesetzt, bei dem sie Blockheizkraftwerke installierten. Die Stadtwerke Schwabach reagierten auf eine Ausschreibung der Wohnungswirtschaft, die im Zuge der Energiewende die Versorgung von vier Wohnparteien mit Mieterstrom geplant hatte.

Durch das Mieterstromkonzept soll die Nutzung von regenerativen Energien weiter intensiviert werden, die unmittelbar an beziehungsweise in Miethäusern durch Photovoltaik-Anlagen oder durch Blockheizkraftwerke (BHKW) produziert werden.

Dezentral als Ziel

Die Intention ist neben Eigenheimbesitzern als den klassischen Betreibern von PV- und BHKW-Anlagen auch den Mietern eine Möglichkeit zu bieten, dezentral erzeugten Strom wirtschaftlich zu nutzen. Einer der staatlich geregelten Vorteile besteht darin, dass die üblichen Netzentgelte entfallen. Für Stadtwerke, die BHKW und PV-Anlagen zur Verfügung stellen, ergeben sich mit dem Mieterstromkonzept neue Geschäftsfelder.

Erweitertes Portfolio

Bundesweit wurden bereits mehrere Mieterstrom-Pilotprojekte zur dezentralen Energieversorgung von Mietparteien ins Leben gerufen. Das Beispiel der Stadtwerke Schwabach zeigt, dass das Konzept auch in kleinem Maßstab erfolgreich umgesetzt werden kann.
Das Versorgungsunternehmen hat auf eine Ausschreibung aus der Wohnungswirtschaft reagiert und in Zusammenarbeit mit Meterpan und IVU Informationssysteme ein Mieterstrom-Projekt umgesetzt. Insgesamt geht es um vier Liegenschaften mit insgesamt mehr als 100 Mietern, die mit Strom und Wärme aus BHKW versorgt werden.

Der Energieversorger profitiert davon, da er durch die neue Dienstleistung einerseits die bestehende Datenhoheit behalten und gleichzeitig eine Mehrwertleistung anbietet, die den regionalen Klimaschutz unterstützt.
Der finanzielle Aspekt stand bei dem Pilotprojekt aber nicht im Vordergrund. Vielmehr ist es den Stadtwerken Schwabach wichtig, Markteintrittsbarrieren für Wettbewerber aufzubauen. Aber auch die Erweiterung des fachlichen Know-hows in Hinblick auf moderne Messeinrichtungen sowie die Erweiterung des eigenen Portfolios sehen die Stadtwerke Schwabach als strategischen Vorteil.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
es 08/2017
Bilder:
Stadtwerke Schwabach
Bild: vrabelpeter1/ fotolia.de
Stadtwerke Schwabach
Stadtwerke Schwabach
Stadtwerke Schwabach

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Kooperation für Mieterstrom

Kooperation für Mieterstrom

Um Informationslücken im Zusammenhang mit Mieterstrom-Modellen zu schließen und Installateure bei der Realisierung zu unterstützen, wollen Krannich Solar und Discovergy laut eigener Angabe in den Bereichen Wissenstransfer, Messstellenbetrieb und Verbrauchsvisualisierung künftig zusammenarbeiten. » weiterlesen
Smart für das Netz

Smart für das Netz

Zur E-world stellt die EFR Europäische Funk-Rundsteuerung ihre Dienstleistungen und Produkte für Netzbetreiber vor. » weiterlesen
Moderne Messeinrichtung mit Ausbaupotenzial

Moderne Messeinrichtung mit Ausbaupotenzial

Für den Rollout intelligenter Messsysteme (iMSys) in Deutschland hat Landis+Gyr eine Komplettlösung aus Basiszähler und moderner Messeinrichtung entwickelt. » weiterlesen
Grünes Licht von der EU

Grünes Licht von der EU

Die Europäische Kommission hat die Förderung von Mieterstrom beihilferechtlich genehmigt. Nachdem der Bundestag die Förderung bereits beschlossen hat, kann diese somit jetzt starten. Passend dazu verkündete ein Bündnis aus Berliner Stadtwerken und Wohnungsbaugesellschaften die Gründung einer Mieterstromplattform. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Firmenportraits

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS