23. FEBRUAR 2017

zurück

kommentieren drucken  

Treibstoff für die Energiewende


Die Europäische Investitionsbank hat mit der Deutschen Kreditbank eine Vereinbarung über ein Rahmendarlehen mit einem Volumen von 250 Millionen Euro abgeschlossen. Das gaben die Institute bekannt. Das Geld soll in erneuerbare Energien, Bildung- und Gesundheit sowie den öffentlichen Nahverkehr investiert werden.

„Das gesamte Investitionsvolumen, das die DKB damit initiiert, beläuft sich auf 500 Millionen Euro, davon werden 50 Prozent der Vorhaben im Bereich der erneuerbaren Energien realisiert“, so das Bankhaus in einer Mitteilung.

 

Weiterhin stehen Mittel für Investitionen zum Beispiel in Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, den ÖPNV oder für ÖPP-Vorhaben in Deutschland zur Verfügung. Eine erste Tranche über 50 Millionen Euro wurde jetzt abgerufen.

 

„Die zinsgünstigen Mittel wird die DKB über Einzelkredite an ihre Kunden weiterreichen“, so das Unternehmen.

 

„Wir freuen uns, die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der EIB – insbesondere im Bereich Erneuerbare Energien – fortzusetzen“, so Rolf Mähliß, Vorstandsmitglied der DKB.

 

„Bereits seit Mitte der 90-er Jahre ist die DKB Finanzierungspartner für ihre Kunden bei Investitionen in erneuerbare Energien in Deutschland. Seitdem haben wir hier Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 11 Mrd. Euro begleitet.“

Datum:
02.02.2017
Bilder:
Bild: Goodluz/fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Offshore-Park Hohe See geht an den Start

Offshore-Park Hohe See geht an den Start

Nun kann es losgehen: Die EnBW hat einen Co-Investor für das 500-MW-Projekt gefunden. Das kanadische Energieinfrastruktur-Unternehmen Enbridge übernimmt 49,9 Prozent der Anteile. Die beiden Unternehmen werden das Projekt gemeinsam durchführen. Die Bauphase ist eingeleitet. » weiterlesen
Zur Lage der Union

Zur Lage der Union

Die EU-Kommission hat ihren zweiten Bericht zur Energieunion vorgelegt. In punkto Treibhausgasemissionen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien sei Europa auf gutem Weg, die für 2020 gesetzten Ziele zu erreichen, teilt die Kommission mit. Erste Reaktionen von Erneuerbar-Verbänden. » weiterlesen
Mehr Module, weniger Geld

Mehr Module, weniger Geld

Obwohl die Zubauzahlen steigen werden, wird der weltweite Photovoltaik-Markt bis 2020 von finanzieller Seite aus gesehen schrumpfen. Grund sind unter anderem sinkende Modulpreise. Zu diesem Ergebnis kommt Globaldata in einem Bericht. » weiterlesen
Erneuerbare auf dem Vormarsch

Erneuerbare auf dem Vormarsch

Energieprognose Global - Die internationale Energieagentur (IEA) hat Ende November ihren jährlichen Word Energy Outlook herausgebracht. Demnach werden Erneuerbare und Erdgas Gewinner der globalen Transformation des Energiesystems bis 2040 sein. Zugleich würde aber die Herausforderung unterschätzt, ambitioniertere Klimaziele zu erreichen. Dies erfordere nämlich, die Dekabonisierung und die Energieeffizienz schneller voranzutreiben. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS