17. AUGUST 2017

zurück

kommentieren drucken  

Gut, besser, exzellent


Menschen

Noch nie waren Arbeitswelten so im Umbruch wie derzeit. Mittelständische Unternehmen können ihre Zukunftsfähigkeit maßgeblich verbessern, wenn sie ihre Operational Excellence steigern, raten Experten.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Ob Six Sigma, Lean Management, Kaizen oder 5S: Alle Operational-Excellence-Programme haben zwei Dinge gemeinsam: Sie arbeiten streng faktenbasiert und sie verstehen sich nicht als zeitlich begrenztes Projekt, sondern als kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Die meisten Unternehmen kennen den Grundgedanken der fortlaufenden Optimierung aus dem Qualitätsmanagement gemäß der Norm ISO 9001.

ISO 9001

Wer sich ohnehin mit ISO 9001 beschäftigt, für den empfiehlt es sich, diesen Schwung auch für die Umsetzung weiterer Operational-Excellence-Maßnahmen zu nutzen. Gemäß dem Zyklus »Plan – Do – Check – Act« (PDCA) werden Prozesse und Arbeitsbereiche analysiert und Verbesserungspotenziale identifiziert. Kennzahlen beschreiben dabei den Ist- und den Soll-Zustand.

Dann entwickelt und bewertet die Organisation Lösungswege für bestehende Probleme und Hemmnisse. Nach der Umsetzung der Maßnahmen findet eine Erfolgskontrolle statt – und der Zyklus beginnt von vorn.

In ähnlicher Form laufen alle Operational-Excellence-Maßnahmen ab. Bei der Festlegung passender Maßnahmen empfiehlt es sich, mit externen Beratern wie TÜV Rheinland zusammenzuarbeiten. Denn diese verfügen über umfassendes Know-how und Erfahrung und sind in der Lage, die Prozesse im Unternehmen mit neutralem Blick zu analysieren. Am Anfang jeder Operational-Excellence-Maßnahme steht die Zieldefinition.

Messen

Ob Erhöhung der Produktionsrate, Ausschuss-Verringerung oder Beschleunigung der Mitarbeiterrekrutierung – jeder betriebliche Prozess lässt sich ins Visier nehmen. Das gilt sowohl für produzierende als auch für Dienstleistungsunternehmen. Dabei lautet die entscheidende Vorgabe, dass Operational Excellence niemals eine abgehobene Parallelwelt im Unternehmen schaffen darf, sondern stets ganz konkret darauf abzielt, die Effizienz zum Vorteil des Kunden zu steigern.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
es 06/2017
Bilder:
Bild: Gerd Altmann_Shapes_mosh /pixelio.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS