22. OKTOBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Hauptsache Sicherheit


Titelstory

Ende Januar 2018 müssen Netzbetreiber per Zertifikat belegen, dass sie den Vorschriften des IT-Sicherheitsgesetzes genügen. Im Zuge dessen müssen Unternehmen auch das Whitepaper des BDEW in die Tat umsetzen. Die Anforderungen an sichere Steuerungs- und Telekommunikationssysteme sind eine Herausforderung für Netzbetreiber und deren Zulieferer gleichermaßen.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  

Die Firma A. Eberle aus Nürnberg hat frühzeitig damit begonnen das Thema IT-Security ernst zu nehmen, um damit zukünftig alle Kriterien des BDEW-Whitepapers pünktlich zu erfüllen. »Intention war einerseits interne Entwicklungskapazitäten in Ruhe einplanen zu können, andererseits den Kunden, vorwiegend den Energieversorgern, den Stadtwerken und der Großindustrie, entsprechend Investitionssicherheit zu geben«, sagt Geschäftsführer Till Sybel.

Soft- und Firmware

Nach seinen Worten gebe es schon seit mehr als zwei Jahren regelmäßig Anpassungen in der Soft- und Firmware der heutigen Gerätefamilie ›REGSys‹, die die Themen Spannungsregelung von Stufentransformatoren, Petersenspulenregelung und Erdschlussortung, Spannungsqualität mit Störschreiberfunktion, Netzdynamik und Niederspannungsregelung funktional behandelt.

Sicher ab Werk

Die heutige Produktpalette würde im Nachhinein sogar komplett rückwärts kompatibel diesen Anforderungen genügen können, so Sybel. Das ist wichtig, weil es diese Geräte und Systeme, die Erfolgsgeschichte geschrieben haben, natürlich auch weiterhin über das nächste Jahrzehnt oder länger geben wird.« Das Unternehmen möchte als Hersteller natürlich allen Standardisierungen, die zum Teil sehr viel Know-how enthalten, auch weiterhin genügen.

Für die neuen Produkte wie der Spannungsregler REG-DN oder der Störschreiber Multisense, wird das kein Thema mehr sein. Diese Geräte erfüllen nach Unternehmensangaben zukünftig ab Werk alle IT-Anforderungen.
Seit einiger Zeit gibt es selbst gegründete Anwenderkreise zwischen Hersteller und Endkunde, um insbesondere die Forderungen des BDEW-Whitepapers im beidseitigen Einvernehmen korrekt umsetzen zu können. Hierbei ist es sehr wichtig, dass sich Hersteller und Endkunde einig sind. Heute existiert bereits ein fertiger Fahrplan, an welchem stetig und vehement gearbeitet wird.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  
Ausgabe:
es 06/2017
Bilder:
Bild: A. Eberle GmbH & Co. KG
A. Eberle
A. Eberle

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Neue EEG-Umlage steht fest

Neue EEG-Umlage steht fest

Die breite Öffentlichkeit interessiert es meist nicht, wenn die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber eine Mitteilung veröffentlichen. Es sei denn, es geht um die EEG-Umlage. Jetzt war es wieder soweit. Den Unternehmen zufolge sinkt der Betrag 2018 auf 6,792 Cent pro kWh. » weiterlesen
Studie: Netzausbau schafft Platz für Ökostrom

Studie: Netzausbau schafft Platz für Ökostrom

Wenn die aktuellen Planungen zum Ausbau der Stromnetze umgesetzt werden, ließen sich die Kosten für die Stromversorgung deutlich reduzieren. Das ergab eine Studie der RWTH Aachen. Vor allem die Kosten für Redispatch und das Drosseln von PV- und Windenergieanlagen können so gesenkt werden. » weiterlesen
Xavier und die Folgen

Xavier und die Folgen

Eigentlich sind Stürme in Mitteleuropa nach rund 24 Stunden vorbei. Für manche in Mecklenburg dauerte der Herbststurm Xavier von Donnerstag bis Sonntagmittag. Tagelang mussten sie auf Strom verzichten. Erst dann konnte die Schweriner Wemag Netz wieder alle Netzanschlüsse mit Strom versorgen. » weiterlesen
Entgelt-Leitfaden für Verteilnetze erschienen

Entgelt-Leitfaden für Verteilnetze erschienen

Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft hat es begrüßt, dass die Bundesnetzagentur mit einem Leitfaden für die Verteilnetzbetreiber klare Vorgaben und Fristen für die Veröffentlichung der Netzentgelte setzt. „Abgeänderte Verteilnetzentgelte haben in der Vergangenheit immer wieder für Unsicherheit im Energiemarkt gesorgt“, so der Verband. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS