18. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Hauptsache Sicherheit


Titelstory

Ende Januar 2018 müssen Netzbetreiber per Zertifikat belegen, dass sie den Vorschriften des IT-Sicherheitsgesetzes genügen. Im Zuge dessen müssen Unternehmen auch das Whitepaper des BDEW in die Tat umsetzen. Die Anforderungen an sichere Steuerungs- und Telekommunikationssysteme sind eine Herausforderung für Netzbetreiber und deren Zulieferer gleichermaßen.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  

Die Firma A. Eberle aus Nürnberg hat frühzeitig damit begonnen das Thema IT-Security ernst zu nehmen, um damit zukünftig alle Kriterien des BDEW-Whitepapers pünktlich zu erfüllen. »Intention war einerseits interne Entwicklungskapazitäten in Ruhe einplanen zu können, andererseits den Kunden, vorwiegend den Energieversorgern, den Stadtwerken und der Großindustrie, entsprechend Investitionssicherheit zu geben«, sagt Geschäftsführer Till Sybel.

Soft- und Firmware

Nach seinen Worten gebe es schon seit mehr als zwei Jahren regelmäßig Anpassungen in der Soft- und Firmware der heutigen Gerätefamilie ›REGSys‹, die die Themen Spannungsregelung von Stufentransformatoren, Petersenspulenregelung und Erdschlussortung, Spannungsqualität mit Störschreiberfunktion, Netzdynamik und Niederspannungsregelung funktional behandelt.

Sicher ab Werk

Die heutige Produktpalette würde im Nachhinein sogar komplett rückwärts kompatibel diesen Anforderungen genügen können, so Sybel. Das ist wichtig, weil es diese Geräte und Systeme, die Erfolgsgeschichte geschrieben haben, natürlich auch weiterhin über das nächste Jahrzehnt oder länger geben wird.« Das Unternehmen möchte als Hersteller natürlich allen Standardisierungen, die zum Teil sehr viel Know-how enthalten, auch weiterhin genügen.

Für die neuen Produkte wie der Spannungsregler REG-DN oder der Störschreiber Multisense, wird das kein Thema mehr sein. Diese Geräte erfüllen nach Unternehmensangaben zukünftig ab Werk alle IT-Anforderungen.
Seit einiger Zeit gibt es selbst gegründete Anwenderkreise zwischen Hersteller und Endkunde, um insbesondere die Forderungen des BDEW-Whitepapers im beidseitigen Einvernehmen korrekt umsetzen zu können. Hierbei ist es sehr wichtig, dass sich Hersteller und Endkunde einig sind. Heute existiert bereits ein fertiger Fahrplan, an welchem stetig und vehement gearbeitet wird.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  
Ausgabe:
es 06/2017
Bilder:
Bild: A. Eberle GmbH & Co. KG
A. Eberle
A. Eberle

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Wenn die Wärmepumpe das Netz stützt

Wenn die Wärmepumpe das Netz stützt

In der Solothurner Gemeinde Riedholz in der Schweiz hat Alpiq gemeinsam mit Partnern untersucht, wie sich der Energiefluss in einem Stromverteilnetz durch künstliche Intelligenz selbständig dezentral ausgleichen lässt. Das Projekt Sologrid ist nun abgeschlossen, die Ergebnisse liegen vor. » weiterlesen
Strompreiszone wird nicht geteilt

Strompreiszone wird nicht geteilt

Das Bundeskabinett hat den Entwurf zur Änderung der Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV) beschlossen. Die deutsche Stromgebotszone kann auch künftig nicht einseitig durch die Übertragungsnetzbetreiber geteilt werden. » weiterlesen
Rekord: 2016 Stromausfall selten wie nie

Rekord: 2016 Stromausfall selten wie nie

In diesem Herbst haben bereits drei Stürme für teils erhebliche Stromausfälle in Deutschland gesorgt. Voriges Jahr war dagegen ein sehr ruhiges Jahr. Das belegt die durchschnittliche Strom-Unterbrechungsdauer. 2016 fiel rechnerisch nur 11,5 Minuten pro Kunde der Strom aus. Das ist neuer Rekord. » weiterlesen
Grün und lokal - das Projekt Green Power Grid

Grün und lokal - das Projekt Green Power Grid

Wie können erneuerbare Energien auch ohne EEG-Einspeisevergütung rentabel genutzt werden? Dieser Frage geht das Projekt Green Power Grid nach. Es verfolgt die Idee einer lokalen Energie-Community, deren Stromversorgung auf Sonnenenergie basiert. Projektpartner sind die Stadtwerke Speyer, der Verein Storegio und das Fraunhofer ITWM. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS