18. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Heute und in Zukunft


Menschen

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Erneuerbaren für weibliche Berufsanfänger deshalb interessant sind, weil die Branche auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz setzt.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Die Erneuerbaren sind eine Branche mit guten Berufsaussichten. Das gilt gerade auch für technische Berufe, in denen Frauen bislang stark unterrepräsentiert sind.

Gute Perspektiven

»In Zeiten des Fachkräftemangels kann die Erneuerbaren-Branche mit solchen Zukunftsaspekten punkten. Sie sind für viele junge Menschen und insbesondere für Frauen ein starkes Argument bei ihrer Berufswahl. Das sollte Ansporn für die Unternehmen sein, Frauen gerade auch in bisher männlich dominierten Berufen den Einstieg zu ermöglichen«, sagt der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), Philipp Vohrer.

Laut mehreren Untersuchungen bieten auf Umweltschutz ausgerichtete Branchen mit ihrem konkreten gesellschaftlichen Nutzen einen Anreiz für Mädchen, einen technischen Beruf zu ergreifen. Dr. Pia Spangenberger kam in einer Studie an der TU Berlin und dem Wissenschaftsladen Bonn mit Blick auf die Windbranche zu dem Ergebnis, dass der Nachhaltigkeitsbezug für die Berufswahl von Frauen eine stärkere subjektive Bedeutung hat als für Männer.

»Bereits die Studienfachwahl junger Frauen im Bereich Technik zeigt, dass technische Studienfächer mit einem klar erkennbaren Bezug zu Nachhaltigkeit gegenüber klassischen Studienfächern bevorzugt werden«, erklärt Spangenberger. Sie untersuchte die Windkraft, weil dort der Frauenanteil an den Beschäftigten mit 30 Prozent relativ hoch ist und wegen des hohen Bedarfs an technischem Personal relativ viele Arbeitsplätze eine technische Qualifikation erfordern.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
es 08/2017
Bilder:
AEE

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Status quo der Energieunion

Status quo der Energieunion

Die EU-Kommission hat den dritten Bericht zur Lage der Energieunion vorgelegt. Er gibt einen Überblick über Fortschritte, enthält eine Vorschau auf das kommende Jahr und beschäftigt sich mit Anpassung und Ausbau der Energienetze. » weiterlesen
Solarfassade mit Faltenwurf

Solarfassade mit Faltenwurf

Eine neue Solarfassade kann bis zu 50 Prozent mehr Sonnenenergie als herkömmlich an der Fassade angebrachte Solarmodule erzeugen. Möglich macht dies ein außergewöhnliches Design. » weiterlesen
Teil Drei für Windenergie an Land

Teil Drei für Windenergie an Land

Die Bundesnetzagentur hat die Zuschläge der dritten Ausschreibung für Windenergie an Land erteilt. Die Ausschreibung war deutlich überzeichnet und auch diesmal kamen fast nur Gebote von Bürgerenergiegesellschaften zum Zuge. Die Branche reagierte mit Kritik auf die Ergebnisse. » weiterlesen
Blockchain in Wuppertal

Blockchain in Wuppertal

Ökostrom aus der Solaranlage des Nachbarn, aus der Biogasanlage des örtlichen Bauernhofs oder aus dem Windrad eines lokalen Anbieters bestellen: Dieses Modell auf Basis der Blockchain-Technologie setzt Axpo unter dem Namen Elblox gemeinsam mit den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) in die Tat um. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS