18. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Digital ist egal – Führung entscheidet


Menschen

Führung wird im digitalen Zeitalter immer wichtiger. Denn je instabiler das Umfeld der Unternehmen ist, umso mehr sehnen sich ihre Mitarbeiter nach Orientierung.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Aktuell verändert sich in den Unternehmen aufgrund der sogenannten digitalen Transformation sehr viel. Doch eines verändert sich nicht: der Mensch Mitarbeiter. Dieser wünscht sich weiterhin Halt und Orientierung.

Doch wer oder was kann dem Mensch Mitarbeiter dieses Gefühl vermitteln, wenn im Unternehmen alles permanent auf dem Prüfstand steht? Letztlich können dies nur die Führungskräfte sein. Deshalb ist die These nicht gewagt: Im digitalen Zeitalter wird Führung immer wichtiger – gerade weil es im Unternehmenskontext sonst nichts mehr gibt, worauf man als Mitarbeiter bauen und vertrauen kann.

Zugleich muss und wird sich Führung jedoch radikal verändern. Denn im digitalen Zeitalter werden die für den Unternehmenserfolg relevanten Leistungen weitgehend von bereichs- und oft sogar unternehmensübergreifenden Teams erbracht. Daher haben Führungskräfte seltener einen uneingeschränkten Zugriff auf ihre Mitarbeiter.

Sie müssen zunehmend auf deren Loyalität, Integrität und Kompetenz vertrauen – auch weil sie aufgrund der Komplexität der Aufgaben und weil viele Herausforderungen neu sind, immer seltener einen Wissens- und Erfahrungsvorsprung vor ihren Mitarbeitern haben. Deshalb können sie ihnen auch seltener sagen: »Tue dies und tue das, dann haben wir Erfolg.« Sie müssen vielmehr mit ihnen kleine Versuchsballons starten und dann im Prozess ermitteln, was zielführend ist.

Beziehungsmanager

Wie ist in einem solchen Umfeld erfolgreiche Führung möglich? Der einzige Lösungsweg ist: Die Führungskräfte müssen sich als Beziehungsmanager verstehen; außerdem als emotionale Leader, deren Aufgabe es ist, ihre Mitarbeiter zu inspirieren, sodass diese sich freiwillig für das Erreichen der gemeinsamen Ziele engagieren.

Das haben viele Führungskräfte in der Vergangenheit schon getan, jedoch meist nur bezogen auf die ihnen unmittelbar unterstellten Mitarbeiter.

In den Unternehmen der Zukunft – und in vielen High-Performance-Unternehmen bereits heute – sind ihre Bereiche jedoch eng mit den anderen Bereichen und der Umwelt verwoben. Auch weil die meisten Unternehmen heute eine Vielzahl externer Dienstleister beschäftigen, die für sie wichtige Teilaufgaben erledigen. Und diese verfügen oft über Kompetenzen, ohne die ihre Auftraggeber nicht marktfähig wären. Also gilt es, auch diese Dienstleister zu integrieren und zu führen.

Europa und die Welt

Die Führungskräfte müssen also ein immer komplexeres Netzwerk führen – auch weil die Belegschaften und Beziehungsnetzwerke in den Unternehmen stets heterogener werden: Digital Natives müssen mit Digital Immigrants kooperieren, Westeuropäer mit Chinesen, festangestellte Mitarbeiter mit Freelancern, reiche Erben, die primär Erfüllung im Job suchen, mit jungen Familienvätern, die Karriere machen möchten, damit sie ihre Eigenheim-Kredite schnell abbezahlen können.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
es 09/2017
Bilder:
Bild: Vege/ fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Mandantentrennung – der Königsweg?

Mandantentrennung – der Königsweg?

Informationstechnik Bisher galt das 2-Mandanten-Modell als die zukunftsweisende Architektur. Nach einer BGH-Entscheidung zum Datenaustausch kommt auch eine weitere Lösung in Frage. » weiterlesen
Leitsysteme zusammenführen

Leitsysteme zusammenführen

Prozesse: Bei Unternehmenszusammenschlüssen gilt es, die Prozesse beider Partner in einem neuen gemeinsamen Leitsystem zusammenzuführen. » weiterlesen
Sichere Energie für morgen

Sichere Energie für morgen

Smart-Grid Die Welt braucht intelligente Stromnetze, um den wachsenden Energiebedarf auf umweltschonende und zuverlässige Art zu decken, sagt der Technologiekonzern Siemens. Die neue Welt wird viel mit Informations- und Kommunikationstechnik zu tun haben. » weiterlesen
Richtungweisende Dienstleistungen

Richtungweisende Dienstleistungen

Marktrollen Wie die Erfindung des Kompasses neue Maßstäbe in der Navigation setzte, so ist ein zuverlässiger Servicepartner bei ›stürmischer See und im ruhigen Fahrwasser‹ von immenser Bedeutung. » weiterlesen
Netz mit doppeltem Boden

Netz mit doppeltem Boden

Steuerung Windkraftanlagen müssen innerhalb weniger Sekunden ihre Einspeiseleistung und Güte regeln können. Betreiber möchten in Echtzeit mit Anlagen kommunizieren. Dies bedarf einer funktionierenden Infrastruktur. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS