03. DEZEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Deutsch-französische Forschungsfreundschaft


Die Forscher dies- und jenseits des Rheins wollen künftig enger zusammenarbeiten.

Ein Kooperationsvertrag zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und der französischen Großforschungsorganisation CNRS wurde am 22. März im Fraunhofer-Haus in München unterzeichnet. Die Fraunhofer-Gesellschaft vertieft ihre Kontakte zu einem starken Partner: dem Centre National de la Recherche Scientifique CNRS, der größten Forschungsorganisation Frankreichs. Beide Einrichtungen wollen in Zukunft ihre Zusammenarbeit intensivieren - zum beidseitigen Nutzen. Geplant sind verschiedene gemeinsame Aktionen auf unterschiedlichen Ebenen: zum Beispiel die Organisation von Konferenzen und Wokshops, die engere Zusammenarbeit von Forschergruppen, eine Intensivierung des Wissenschaftler-Austausches sowie die gemeinsame Nutzung von Geräten und Laboratorien. Der Vertrag, der jetzt von Dr. Bernard Larrouturou, dem Direktor des CNRS, und Prof. Dennis Tsichritzis, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft, unterzeichnet wurde, nennt verschiedene Formen der Zusammenarbeit: Neben den internationalen wissenschaftlichen Kooperationsprogrammen gibt es europäische Forschungsgruppen sowie europäische Laborverbünde. Vorbild für die Laborverbünde ist die langjährige enge Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer-lnstitut für Systemtechnik und Innovationsforschung 151 in Karlsruhe sowie dem Beta-Laboratorium in Strassburg. Prof. Frieder Meyer-Krahmer, Leiter des 151, und sein französischer Kollege Patrick Lierena haben ein gemeinsames Forschungskomitee ins Leben gerufen, das bilaterale Projekte definiert und Teams von Wissenschaftlern zusammenstellt. Dieses Modell war bisher äußerst erfolgreich und soll jetzt Schule machen.

www.fraunhofer.de

Datum:
01.04.2004

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

GWA in ERP und Abrechnung integriert

GWA in ERP und Abrechnung integriert

Auch die Integration der Smart Meter Gateway Administration (SMGA) in die ERP- und Abrechnungslösungen ist ein Erfolgsfaktor für den Rollout intelligenter Messsysteme. Als erster SMGA-Anbieter hat die Kooperation von Kisters und Meterpan die Anbindung ihrer Plattform auf Basis von Belvis MDM an Wilken Branchenlösungen umgesetzt. » weiterlesen
Smart City – Geld ist genug da

Smart City – Geld ist genug da

Intelligente Städte sind lebenswert, nachhaltig und basisdemokratisch. Aber der Weg dahin kostet Geld. Siemens Financial Services hat untersucht, welches Finanzierungspotential es in der Privatwirtschaft gibt, um die Smart City in die Tat umzusetzen. » weiterlesen
Ladezustand unklar

Ladezustand unklar

Der Varta-AG-Börsengang findet doch nicht statt – vorerst. Nach eigenen Angaben beschlossen Alleinaktionärin und Banken den geplanten Schritt „aufgrund des gegenwärtig ungünstigen Marktumfeldes zu verschieben“, wie es hieß. Der Börsengang war für Freitag, 2.12.2016, angekündigt. » weiterlesen
Wie effizient ist Europa?

Wie effizient ist Europa?

Die Europäische Kommission hat Vorschläge gemacht für die Revisionen der EU-Energieeffizienzrichtlinie und der Gebäudeeffizienzrichtlinie. Einer Umfrage zufolge wünschen sich Branchenunternehmen eine deutlich ambitioniertere Weiterführung von Zielen und Maßnahmen für die Zeit bis 2030. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS