29. MAI 2017

zurück

kommentieren drucken  

Kooperation für die Wärme


Um die Wahrnehmung von Erdgas als Energieträger in der Öffentlichkeit zu stärken, haben der Heizsystemhersteller Viessmann und der Erdgasversorger Wingas eine Vertriebs- und Marketingkooperation vereinbart. Teil der Kooperation sind auch gemeinsame Förderprogramme. Das Motto: Energiewende jetzt. Das gaben beide Unternehmen auf der E-world bekannt.

Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen richtet sich vor allem auf den Wärmemarkt und ist zunächst auf eine Laufzeit von zwei Jahren angelegt. "Sollten unsere Erwartungen aufgehen, wird es sicherlich weitergehen", so Ludwig Möhring, Vertriebs-Geschäftsführer von Wingas.


Die Kooperation umfasst neben der Förderung von Leuchtturmprojekten im Neubausektor und gemeinsamen Förderprogrammen zur Stärkung innovativer Erdgastechnologien für Bestandsbauten auch verstärkte vertrieblicher Aktivitäten gemeinsam mit Stadtwerken und regionalen Endversorgern.


Generell soll der sinnvolle Einsatz von Erdgas-basierten Technologien – gerade im Neubausektor – verstärkt dargestellt werden. "Konkrete Leuchtturmprojekte, die dies auch praktisch belegen, befinden sich gerade in der Ausarbeitung", stellt Möhring heraus. 

Potenziale für Erdgas verdeutlichen

Ziel der Kooperation ist auch, vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Rahmenbedingungen, die Wahrnehmung von Erdgas als relevanten Energieträger im deutschen Energiemarkt zu stärken, so Möhring.


„Wir müssen die Potenziale des Energieträgers Erdgas deutlicher gegenüber der Politik und in der Öffentlichkeit aufzeigen – gerade im Hinblick auf den Klimaschutz.“ Vor allem effiziente Heiztechnologien auf Erdgasbasis könnten mit geringen CO2-Vermeidungskosten punkten. Zudem sei der Austausch alter Heizungen durch effiziente Gastechnologien oft auch die schnellste und preisgünstigste Option, um signifikante CO2–Einsparungen zu erzielen.


„Beide Partner gehören in ihren jeweiligen Bereichen der Energiewirtschaft zu den führenden Unternehmen in Deutschland“, so Möhring. Sich auf dieser Augenhöhe zusammenzuschließen, sei daher naheliegend. „Beide Unternehmen teilen zudem die gleiche Sicht auf die Vorteile und Potenziale des Energieträgers Erdgas und seiner Technologien und sind auch bereit, sich verstärkt in der Öffentlichkeit für Erdgas zu engagieren.“

Fokus auf Gewerbe und Industrie

„Als Hersteller innovativer Heiztechniksysteme bieten wir für alle Anwendungsbereiche Hocheffizienztechnologien an, die das Klima schonen und Heizkosten reduzieren. Gemeinsam werden wir deshalb vertriebliche Synergien nutzen, um auch Kunden im Gewerbe- und Industriebereich zusammen anzusprechen“, so Frank Voßloh, Geschäftsführer Viessmann Deutschland.


„Wir wollen aber auch Privatkunden von der Zukunftsfähigkeit des Energieträgers im Wärmemarkt überzeugen. Dafür wird es finanzielle Zuschüsse, umfangreiche Contractingangebote und zusätzliche Garantieverlängerungen geben“, erläutert Voßloh. Etwa für Brennstoffzellen zur kombinierten Wärme- und Stromerzeugung.


So kann es zum Beispiel in dem einen Fall mehr als 2.000 Euro Zuschuss geben oder in dem anderen Fall übernehmen beide Partner die Kosten für eine zehnjährige Vollwartung inklusive Garantie für die neuangeschafften Geräte, ergänzt Möhring.


Die Privatkunden sollen auch zusammen mit den kommunalen Stadtwerken angesprochen werden. "Wingas bietet seinen Stadtwerkekunden seit einiger Zeit attraktive Förderungen, um insbesondere die Verbreitung innovativer Erdgastechnologien im Endkundenmarkt zu unterstützen", so Möhring. Viessmann werde diese Programme um die von Voßloh erwähnten zusätzliche Leistungen erweitern.

Datum:
13.02.2017
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Wingas

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Für mehr LNG im Verkehr

Für mehr LNG im Verkehr

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) hat einen Genehmigungsleitfaden für LNG-Tankstellen vorgestellt. Ziel ist, potenzielle Investoren und Bauherren sowie Behörden und Überwachungsorganisationen bei Investitionsentscheidungen und Genehmigungsabläufen rund um die Projektierung zu unterstützen. » weiterlesen
Geld für Nord Stream 2

Geld für Nord Stream 2

Das Nord Stream 2 Projekt ist einen Schritt weiter: Fünf europäische Energieunternehmen haben Finanzierungsvereinbarungen mit der Nord Stream 2 AG unterschrieben. Die Gesellschaft ist verantwortlich für Planung, Bau und künftigen Betrieb der geplanten Pipeline durch die Ostsee. » weiterlesen
Stadt-Ansichten

Stadt-Ansichten

"Schon heute ist die Bewältigung des immensen Verkehrsaufkommens in den Städten eine große Herausforderung. Alternative Lösungsansätze sind gefragt.", so BDEW-Chef Stefan Kapferer. » weiterlesen
Transparent heizen

Transparent heizen

Mieter, die monatlich Informationen zu ihrem Heizungsverbrauch erhalten, können diesen durchschnittlich um zehn Prozent senken. Das ist ein zentrales Ergebnis des Modellvorhabens ›Bewusst heizen, Kosten sparen‹. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS