17. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Haben Sie schon gespeichert?


EWE hat alle Anteile am Akkuspeicherhersteller E3/DC an die Hager Group verkauft. Mit einem Marktanteil von 15 Prozent gehört E3/DC den Angaben zufolge zu den führenden Herstellern von Stromspeichersystemen für Eigenheime. Die Unternehmen wollen aber weiterhin zusammenarbeiten.

„Mit dem Schritt der Veräußerung verlässt EWE die Wertschöpfungsstufe der Herstellung von Produkten und positioniert sich als Anbieter von Dienstleistungen“, heißt es in einer Mitteilung.

 

Vertrieb um EWE-Gebiet

 

EWE vermarktet die E3/DC-Hausspeichersysteme im EWE-Gebiet und wird auch zukünftig mit E3/DC kooperieren.

 

E3/DC wurde im Jahr 2010 von EWE und dem jetzigen Geschäftsführer Dr. Andreas Piepenbrink gegründet.

 

„Mit einem Marktanteil von 15 Prozent gehört E3/DC zu den führenden Entwicklern und Herstellern von Stromspeichersystemen für Eigenheime in Deutschland“, so EWE.

 

In Hager erhält E3/DC einen geeigneten Partner zur Bewältigung der nächsten Wachstumsstufe, heißt es.  Hager ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Blieskastel im Saarland und gehört zu den führenden Anbietern von Lösungen und Dienstleistungen für elektrotechnische Installationen in Wohn-, Industrie- und Gewerbeimmobilien.

  

Hager beschäftigt den Angaben zufolge rund 11.400 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 1,9 Mrd. EUR.

 

Intelligentes Energiemanagement

 

In Blieskastel hat das Unternehmen ein neues Forschungszentrum gebaut, das zugleich als Pilotprojekt für intelligente Energiemanagementsysteme dient. Teil des Systems sind auch Akkuspeicher.

 

In Energiespektrum 10/17 veröffentlichten wir ein Interview mit den Projektverantwortlichen Michael Burkhardt und Torsten Hager.

 

Hier das Gespräch zum Nachlesen

www.energiespektrum.de/177952

Datum:
14.12.2017
Bilder:
Bild: Pavel Ignatov/fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Strom abspeichern

Strom abspeichern

In Schleswig-Holstein weht meist der Wind, darum stehen dort auch so viele Windenergieanlagen. Weil der Wind mal kräftig und mal schwach weht, müssen punktuell Stromspeicher gebaut werden, um Engpässe oder Überlastung des Stromnetzes zu vermeiden. Jetzt ging in Brunsbüttel bei Hamburg ein Akkuspeicher zur Netzregulierung in Betrieb. » weiterlesen
Caterva: Auf schnelles Wachstum einstellen

Caterva: Auf schnelles Wachstum einstellen

Mit Restrukturierungsplänen startet Caterva in das neue Jahr: Das Unternehmen muss sich eigenen Angaben zufolge jetzt auf schnelles Wachstum einstellen. Um sich optimal für die Zukunft aufzustellen, habe man beim Amtsgericht München einen Antrag auf Eigenverwaltung gestellt. » weiterlesen
Grünes Konzept bei stabilen Preisen

Grünes Konzept bei stabilen Preisen

Die 500 Einwohner Dörpums, einem Ortsteil von Bordelum in Nordfriesland, erzeugen mit ihren Bürgerwindparks, Solar- und Biogasanlagen schon heute mehr Strom als sie verbrauchen. Der Überschuss wird bisher ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Ein Pilotprojekt soll dies nun ändern. » weiterlesen
Quartierversorgung per Nachbarschaftshilfe

Quartierversorgung per Nachbarschaftshilfe

Das Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und 20 Partner haben den Zuschlag zur Realisierung eines energetischen Nachbarschaftsquartiers in Oldenburg erhalten. Das Vorhaben ist eines von sechs Pilotprojekten für solares Bauen und energieeffiziente Städte. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS