27. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Brandfrüherkennungsmelder überwacht CO2, Rauch und Temperatur in Büroräumen


Im Rahmen einer Kooperation mit der Detectomat GmbH, Niendorf/Ostsee, bietet die Dräger Safety AG & Co. KGaA, Lübeck, den Brandfrüherkennungsmelder CORT (CO, Rauch, Temperatur) an.

Er setzt sich zusammen aus CO-Sensoren von Dräger und dem neuen optischen Rauchgasmelder System 3000 von Detectomat und misst gleichzeitig Kohlenstoffmonoxid, Rauch und die Temperatur. Die Kombination der Systeme soll einerseits zu einer Brandfrüherkennung führen und andererseits durch den Einsatz verschiedener Messmethoden und einer intelligenten Auswertung Fehlalarme verhindern. CO-Messungen bieten die Möglichkeit, Brände, bei denen CO entsteht, etwas früher zu erkennen. Damit können Werte gerettet werden, bevor ein Rauchgasmelder ein schon brennendes Feuer meldet. Der CO-Sensor der Firma Dräger hat sich in einer Stückzahl von vielen Tausend Sensoren und in jahrelanger Anwendung im Industrieeinsatz bewährt und zeichnet sich durch Langlebigkeit, Langzeitstabilität und vielen anderen Vorteilen aus. Der optische Rauchgasmelder System 3000 mit integrierter Verschmutzungserkennung, Selbstadressierung und der Intel-Bitbusstruktur für die Brandmeldeanlage ist eine der modernsten Entwicklungen auf diesem Gebiet.

www.draeger.com

Datum:
05.12.2001
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Förderfalle für Power-to-Heat?

Förderfalle für Power-to-Heat?

Ab 2017 werden durch den neuen Paragraphen 13.6a im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) Power-to-Heat-Anlagen in Höhe von insgesamt 2.000 MW gefördert. „Mit der Vergütungssystematik zur Power-to-Heat-Förderung ist jedoch nicht sichergestellt, dass die wirkungsvollsten und ökonomischsten Anlagen entstehen", so Philip Mayrhofer, Geschäftsführer von Enerstorage, ein Anbieter für Power-to-Heat in der Industrie. Die geplante Sektorkopplung drohe in die Förderfalle zu laufen, so das Unternehmen. » weiterlesen
Kooperation für mehr Angebote

Kooperation für mehr Angebote

Die EnBW und die Mannheimer Power Plus Communications (PPC) wollen beim Rollout intelligenter Messsysteme (iMSys) enger zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt stehen die Integration von Smart Meter Gateways (SMGW) und die Datenkommunikation auf Basis von Breitband Powerline (BPL). » weiterlesen
Qualitätscheck Standardlastprofil

Qualitätscheck Standardlastprofil

Die Umstellung von der monatlichen auf die tägliche Kontrolle der Netzkonten wird am 1. Oktober Pflicht. Mit dieser Systemänderung, die sich für die Netzbetreiber aus der Bilanzierung Gas (GaBi Gas) 2.0 ergibt, steigt der Anpassungsbedarf für die Standard-Lastprofil (SLP)-Allokation. Voltaris bietet zur Überprüfung des angewendeten SLP-Profils ein SLP-Qualitäts-Modul. » weiterlesen
Intelligenter Wechselrichter für den Erneuerbar-Park

Intelligenter Wechselrichter für den Erneuerbar-Park

Schneider Electric hat auf der Intersolar seinen neuen Conext Smart-Gen Wechselrichter mit 1.500V Eingangsspannung vorgestellt. Das Gerät eignet sich laut Hersteller besonders für groß angelegte Kraftwerkslösungen im Bereich erneuerbare Energien. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS