18. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Zustimmung zur Einsicht der Bundesnetzagentur


UNBUNDLING Mit dem Beschluss BK6-06-009 habe die Bundesnetzagentur nach Ansicht der Schleupen AG wenigstens teilweise auf die berechtigten Interessen der kleineren und mittleren Stadtwerke und Netzbetreiber Rücksicht genommen.

Vor allem die Übergangsfrist für Unternehmen mit verbundenen Vertriebsorganisationen, die den Betrieb von abweichenden Prozessen und Kommunikationsverfahren erlaubt, sei für viele Betroffene ein wichtiger Beitrag zur Vermeidung gestrandeter Investitionen. Dies gebe die nötige Atempause, um ein wirtschaftliches Konzept für die Prozessregulierung zu entwickeln. Einer der zentralen Vorwürfe der Energieversorger lautete bisher, dass „getrennte IT-Systeme allenfalls den Softwareherstellern helfen, nicht jedoch zu mehr Wettbewerb führen und letztendlich dazu beitragen, dass die Netzentgelte steigen müssen“.

Datum:
17.08.2006
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Preis für grüne Startups

Preis für grüne Startups

Das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit hat den Startgreen Award 2017 vergeben. Der Preis unter Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Hendricks würdigt innovative Gründungskonzepte, Startups, Unternehmen und erstmals auch Schülerfirmen, die mit ihren Dienstleistungen und Produkten Klimaschutz und Nachhaltigkeit befördern. » weiterlesen
Suche nach Alternativen zur EEG-Umlage

Suche nach Alternativen zur EEG-Umlage

Eine Studie der Deutschen Energie-Agentur (Dena) zur EEG-Umlage skizziert drei alternative Finanzierungsmodelle, die laut der Agentur den Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien in den Sektoren Industrie, Wärme und Verkehr und den Klimaschutz forcieren könnten. » weiterlesen
Wo gibt es den meisten Ökostrom?

Wo gibt es den meisten Ökostrom?

Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern sind bei den erneuerbaren Energien die führenden Bundesländer. Das ist das Ergebnis des Bundesländervergleichs, den das DIW Berlin und das ZSW erstellt haben. » weiterlesen
Ein Tag für die smarte Stadt

Ein Tag für die smarte Stadt

In Darmstadt haben sich Startups und etablierte Industriebetriebe für einen Tag zusammengefunden. Gemeinsam mit Entega entwickelten sie zudem neue Ideen für intelligente Städte. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS