17. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Keine EEG-Umlage für Eigenverbrauch


Die Europäische Kommission hat die vollständige Befreiung von der EEG-Umlage für Bestandsanlagen bei der Eigenversorgung beihilferechtlich genehmigt.

Nach einer Modernisierung bei Bestandsanlagen fallen 20 Prozent der EEG-Umlage an.

 

Bei einer Umstellung von Kohle auf klimafreundlichere Energieträger bleibt es bei der vollständigen Befreiung von der EEG-Umlage, so das Bundeswirtschaftsministerium.

 

„Daneben genehmigte die Kommission auch die Entlastung für Neuanlagen, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen“, so das BMWi.

 

„Hiervon profitieren vor allem viele Photovoltaikanlagen auf Gebäuden“, heißt es.

 

Auch die Regelung zur Rechtsnachfolge bei Bestandsanlagen, die Bestandsschutzregelung für Scheibenpachtmodelle und den Bestandsschutz für Anfahrts- und Stillstandsstrom in Kraftwerken wurden genehmigt.

 

„Die heutige Genehmigung bestätigt unsere Politik, mit der wir die Energiewende vorantreiben und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie sichern“, so Staatssekretär Rainer Baake. „So schaffen wir Rechtssicherheit und einen belastbaren Rahmen für künftige Investitionen.“

 

Die Regelung für die Begrenzung der EEG-Umlage auf 40 Prozent für KWK-Neuanlagen sei weiterhin Gegenstand von konstruktiven Gesprächen zwischen der Bundesregierung und der Europäischen Kommission, heißt es.

 

Nach einer Einigung mit Brüssel soll die EEG-Umlagenbegrenzung für neue KWK-Eigenversorgungsanlagen im kommenden Jahr gesetzlich neu geregelt und der Europäischen Kommission zügig zur Genehmigung vorgelegt werden, so das BMWi.

Datum:
20.12.2017
Bilder:
Bild: PhotoSG/fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Mehr Wind vom Meer

Mehr Wind vom Meer

Die Windbranche hat aktuelle Ausbauzahlen zur Offshore-Windenergie vorgestellt. Insgesamt sind mehr als 5,3 Gigawatt an Kapazität am Netz. Die Stromproduktion aus Windenergie auf See stieg im Vergleich zu 2016 stark an. » weiterlesen
Alles im Flow

Alles im Flow

Immer mehr Ökostrom wird auch in Niederspannungsnetzen produziert und kann diese belasten. In einem Projekt haben Partner aus Wissenschaft und Industrie einen Netzregler entwickelt und untersucht, wie viel Ökostrom sich ohne Netzverstärkung aufnehmen lässt. » weiterlesen
Windkraft-Erlöse außerhalb des EEG heben

Windkraft-Erlöse außerhalb des EEG heben

Gibt es neben dem EEG alternative Optionen, Anlagen wirtschaftlich zu betreiben? Diese Frage stellt sich für Betreiber von Windenergieanlagen angesichts sinkender EEG-Fördersätze, hoher Hürden, um im Ausschreibungsverfahren eine Förderung zu erhalten sowie der in manchen Regionen zunehmenden Abregelungen im Rahmen des Einspeisemanagements. Der BWE hat dazu einen Leitfaden veröffentlicht. » weiterlesen
Erneuerbare nicht allein verantwortlich

Erneuerbare nicht allein verantwortlich

Wissenschaftler haben Schwankungen der Netzfrequenz in Stromnetzen in verschiedenen Regionen der Welt analysiert. Der Frage, der das internationale Forscherteam nachgegangen ist: Beeinflussen die erneuerbaren Energien die Netzfrequenz und damit die Versorgungssicherheit so dramatisch wie oft behauptet? Bei der Analyse gab es für sie gleich zwei überraschende Erkenntnisse. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Firmenportraits

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS