22. SEPTEMBER 2017

Smart Metering

Der Rollout ist beschlossene Sache. Diese Seite soll einen ersten Überblick liefern, unterteilt in die Kategorien Software, Hardware, IT-Sicherheit, Umsetzung sowie Grundlagen.

SOFTWARE

Bild: Vege/Fotolia.de

Bild: Vege/Fotolia.de

Es braucht eine umfangreiche ITK-Landschaft, diverse Systeme und neue Schnittstellen, um die ausgerollten Messsysteme in Betrieb nehmen zu können, Daten zu erheben und zu nutzen. In Zukunft gilt mehr denn je: Was lässt sich mit den Daten an neuen Geschäftsmodellen entwickeln?

Mit Wert integriert

Smart Energy - Es gilt, den Rohstoff Daten auf intelligente Art und Weise zu handlungsrelevanten Informationen zu verknüpfen, um diese im Rahmen neuer datengetriebener Leistungsangebote Smart Services zu monetisieren. Wichtig im Umgang mit Big Data ist zudem, ein Bewusstsein für das Potenzial der Daten aus den Smart-Energy-Projekten zu haben.  » weiterlesen

Smart Energy? Smart IT!

Die Digitalisierung der Energiewende stellt die Marktteilnehmer der Energiebranche vor große Herausforderungen, denn die erforderlichen Umstellungen sind komplex, aufwändig und nicht ohne Investitionsrisiken. Für Gateway Administratoren und externe Marktteilnehmer kommt es bei der Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen nun auf die passende Unterstützung an. Informieren Sie sich über Lösungen zur BSI-konformen Gateway-Administration, zur Anbindung von Um-Systemen oder zu Zertifizierungsthemen. 

» weitere Informationen sponsored by GISA GmbH

"Teil des neuen digitalen Energiemarkts werden"

Unsere Energiewelt wird immer vernetzter und digitaler. Datengetriebene Geschäftsmodelle sind ein Ansatz, so Hartmut Entrup von Arvato Systems Perdata.  » weiterlesen

UMSETZUNG

Bild: Sergey Nivens/Fotolia.de

Bild: Sergey Nivens/Fotolia.de

Der Betrieb startet, sobald das erste Messsystem ausgebracht ist. Im Vorfeld gibt es einiges zu entscheiden: Übernehme ich die Aufgabe des grundzuständigen Messstellenbetreibers? Was ist mit der Gateway-Administration? Wie finanziere ich den Rollout? Was kann ich selbst machen und was gebe ich lieber an externe Dienstleister?

Selbst ist der Mann?

Ist die Entscheidung gefallen, den grundzuständigen Messstellenbetrieb zu übernehmen, stellt sich als nächstes die Frage, was ich wirtschaftlich selbst darstellen kannund wofür ich mir die Hilfe eines Dienstleisters hole. Dabei ist unter anderem die Größe des Unternehmens wichtig.  » weiterlesen

Smart Metering – gemeinsam auf Augenhöhe

Ein Partner auf Augenhöhe möchte Messstellenbetreiber- und Dienstleister Co.met für Stadtwerke sein. Unter anderem hat das Unternehmen auch ein Rollout-Handbuch herausgegeben. Ob Rollout-Beratung, Gateway-Administration-Services und der Austausch im Stadtwerke-Netzwerk, der Dienstleister bietet ein breites Angebot, das unter anderem in einem Video kurz vorgestellt wird.

» weitere Informationen sponsored by co.met GmbH

"Ein Dilemma für Versorger"

Jürgen Bonin von ›rku.it‹ hat hunderte Stadtwerke über Details des Smart-Meter-Rollout informiert. Seine Bilanz: Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos.  » weiterlesen

Reden ist Gold

Kundenkommunikation - Über den Rollout der intelligenten Messsysteme informieren, bevor Skeptiker ihn kritisieren – das ist ein Ziel der gesetzlich verlangten Kundenkommunikation. Ein Netzwerk kann Stadtwerken diese Aufgabe erleichtern.  » weiterlesen

Was heißt Smart Meter auf Deutsch?

Rollout und intelligente Messsysteme sind weiten Teilen der Gesellschaft kein Begriff. Was heißt das für die Kommunikation der Energieversorger mit Endkunden? Das hat eine Studie untersucht.   » weiterlesen

HARDWARE

Bild: Gerhard Seybert/Fotolia.de

Bild: Gerhard Seybert/Fotolia.de

Erste moderne Messeinrichtungen nach FNN-Standard werden bereits in Kundenanlagen eingebaut. Bei den intelligenten Messsystemen ist bezüglich Interoperabilität noch viel zu tun. Und welche Kommunikationsanbindung oder Kommunikationsmix geeignet ist, kann je nach den vorgefundenen Verhältnissen vor Ort verschieden sein.

Verkörperung des Digitalen

Metering - Der Rollout moderner Messeinrichtungen ist beschlossene Sache. Bis 2032 sollen alle Zählpunkte in Deutschland mit elektronischen Standardzählern ausgestattet werden. Wie ist der aktuelle Stand der Gerätetechnik? Hier ein Überblick.  » weiterlesen

Knackpunkt Plug & Play

Smart metering - VDE/FNN haben erste Ergebnisse der Testphase zur Einführung intelligenter Messsysteme (I-Msys) vorgestellt. In Labortests wurden moderne Messeinrichtungen und Smart-Meter-Gateways im Zusammenspiel mit unterschiedlichen Gateway-Administratoren gemäß vorab definierter Testfälle untersucht. Ziel war, das Maß der Interoperabilität der verschiedenen Komponenten zu ermitteln.   » weiterlesen

Sömmerda schreibt Technikgeschichte

Messwesen - Innovationskraft hat nicht unbedingt mit Firmengröße zu tun. Das beweist die Sömmerdaer Energieversorgung. Das Thüringer Unternehmen betreibt ein Smart-Metering-Pilotprojekt mit Powerline-Technik. Die Verantwortlichen präsentierten es im Juni auf einem Forum in Berlin.  » weiterlesen

IT-SICHERHEIT

Bild: Vectorfusionart/fotolia.com

Bild: Vectorfusionart/Fotolia.de

Der Wanna-Cry-Trojaner ist nur ein Beispiel, das aufzeigt, wie wichtig ein Schutz vor Cyberattacken ist. Für Smart Meter und die Gateway-Administration hat das BSI starke Sicherheitsbestimmungen festgelegt. Ein Informations- und Sicherheitsmanagementsystem ist zum Beispiel Basis für die Gateway-Administration.

Bewegung an der Front

Sicherheit - Etwas über ein Jahr ist das IT-Sicherheitsgesetz, das IT-SiG alt. Es beinhaltet unter anderem Änderungen am BSI-Gesetz und am EnWG (§11, Absatz 1a bis 1c). Unternehmen kritischer Infrastrukturen, also auch Energieversorger, müssen damit veränderten Anforderungen gerecht werden.  » weiterlesen

Mit System

ISMS - Bis Ende Januar 2018 müssen Strom- und Gasnetzbetreiber ein Informationssicherheits-Managementsystem eingeführt haben. Aber was genau bringt die Einführung mit sich und worauf sollte man grundsätzlich achten?  » weiterlesen

GRUNDLAGEN

Bild: Denis Rudyi/fotolia.de

Bild: Denis Rudyi/Fotolia.de

Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und das Messstellenbetriebsgesetz bilden die rechtlichen Vorgaben. Damit ist Umfang und Zeitplan definiert. Für manche Themen gibt es Übergangsregeln.

Schwarz auf Weiß

Digitalisierungsgesetz - Die Neuregelungen haben weitreichende Konsequenzen. Die Umsetzung wird mehrere Jahre dauern. Schätzungen zufolge müssen Versorgungsunternehmen und Netzbetreiber für die Umstellung der Strommessung auf Digitaltechnik bis zu zwei Milliarden Euro in die Hand nehmen. Ein Überblick mit wichtigen Passagen des Gesetzes.   » weiterlesen

"Die Vernetzung wird immer stärker"

Marc Elsberg legt in seinem Roman ›Blackout‹ Europa lahm. Zwei Wochen fällt der Strom aus. Hacker dringen über einen Smart Meter in das Stromnetz ein. Den kommenden Rollout betrachtet er mit gemischten Gefühlen.  » weiterlesen

Für Jetzt und die Zukunft

Gateway-Admin - Alle Marktteilnehmer, die künftig Messdaten benötigen, werden mit den Gateways kommunizieren müssen sei es etwa für die Visualisierung von Verbräuchen, zur Abrechnung oder für passgenaue Angebote. Damit diese Kommunikation funktioniert, muss sie im System abgebildet werden. Noch fehlen Standards.  » weiterlesen


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Meistgelesene Artikel

Aktuelle Ausgaben

Firmenportraits

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS