Menschen

1 Antwort bitte: Lars Quiring, Get AG

Langfristige Kundenbeziehungen im Zeitalter der Vergleichsportale: Geht das?
12. Dezember 2018
Lars Quiring, Vorstand Get AG (Bild: GET)

Langfristige Kundenbeziehungen sind für jedes Unternehmen erstrebenswert. Im Zeitalter der Vergleichsportale und der Plattform-Ökonomie wird es jedoch immer schwerer, Kunden langfristig für ein Unternehmen zu begeistern. Nachdem laut TNS Infratest 72 Prozent der mehr als 56 Millionen deutschen Internetnutzer solche Portale nutzen, wird die Frage immer wichtiger, wie dies dennoch gelingen kann. Reisen, Hotels, Versicherungen oder Stromverträge – es gibt inzwischen fast nichts mehr, was nicht auf Portalen gelistet ist. Und auf den ersten Blick sind diese ja auch eine großartige Erfindung: Die Anbieter können ihre Produkte oder Tarife auf einfachem Wege ihrer Zielgruppe präsentieren, und die Nutzer erhalten schnell und bequem das günstigste Angebot.

Aber oft ist es nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint: Vergleichsportale für Stromtarife fordern für die Vermittlung meist hohe Provisionen von den Unternehmen und schalten Werbeanzeigen – beides widerspricht der Idee eines unabhängigen Rankings. Ein weiteres Grundproblem der herkömmlichen, großen Energie-Vergleichsportale: Sie feuern die Wechselfreudigkeit der Kunden zusätzlich an, indem sehr günstige Tarife mit hohen Bonuszahlungen ganz oben gelistet werden. Diese Tarife sind jedoch nicht deckungsbeitragspositiv, sodass die Kosten im zweiten Jahr kräftig anziehen. Deshalb wechseln viele Kunden bereits im zweiten Jahr den Anbieter – und das Vergleichsportal macht erneut Umsatz. Heißt das also: langfristige Kundenbeziehungen ade?

Nicht, wenn die Mechanismen andere wären: Die Get AG plant ein Vergleichsportal für Strom- und Gastarife, das in der Tat einiges anders machen wird. Dieses Portal wird sich klar an den Richtlinien des Verbraucherschutzes orientieren und nur Tarife mit nachhaltiger Preisgestaltung, kundenfreundlichen Vertragsbedingungen und langen Preisgarantien listen. Angebote, die nur im ersten Jahr billig sind und mit hohen Boni locken, wird es auf diesem Portal somit nicht geben. Genauso wenig wie Werbung oder hohe Provisionen für Unternehmen. Stattdessen eine gleiche Teilnehmergebühr für alle. Wenn beide Seiten – Versorger und Verbraucher – gleichermaßen Vorteile genießen und Fairness großgeschrieben wird, ist dies eine echte Chance, dass langfristige Kundenbeziehungen und Vergleichsportale eben doch zusammenpassen können.

Erschienen in Ausgabe: Nr. 10/2018