24/7 Netze kündigt TelDaFax den Gasnetzzugang

Die 24/7 Netze GmbH, eine gemeinsame Tochtergesellschaft von MVV Energie und Energieversorgung Offenbach (EVO), hat mit Ablauf des Monats April den Vertrag mit dem Energieanbieter TelDaFax GmbH zur Nutzung der Gasnetze in den Netzgebieten von Mannheim und Offenbach gekündigt.

27. April 2011

Nach Angaben der 24/7 Netze GmbH hat TelDaFax offene Rechnungen für die Netznutzung nicht beglichen. Die 24/7 Netze GmbH betreibt die Netze für Erdgas, Strom, Wasser und Fernwärme im Netzgebiet der Mannheimer MVV Energie und der Energieversorgung Offenbach. Beide Unternehmen sind in ihrem Netzgebiet auch Grundversorger.

Auch nach mehrfacher Aufforderung sei TelDaFax den Zahlungsverpflichtungen und den geforderten Sicherheitsleistungen nicht nachgekommen, erklärte der Geschäftsführer der 24/7 Netze, Volker Glätzer. Bereits im Herbst vergangenen Jahres habe man daher das Unternehmen abgemahnt. Nachdem die Rechnungen zunächst für kurze Zeit beglichen wurden, seien die Zahlungen in den vergangenen Wochen abermals ausgeblieben. Die Außenstände belaufen sich inzwischen auf über eine halbe Million Euro. »Daher haben wir jetzt, wie zuvor bereits andere Netzbetreiber in Deutschland, die Verträge mit TelDaFax gekündigt«, so Glätzer. Die Bundesnetzagentur (BNetzA) als Aufsichtsbehörde sei über den Schritt informiert. Damit darf TelDaFax die Erdgasnetze der 24/7 Netze nicht mehr für Energielieferungen nutzen. Betroffen sind im Versorgungsgebiet der Gasversorgung Offenbach (GVO) rund 70 Kunden, im

Gebiet von MVV Energie etwa 610 Kunden. Wie Glätzer ausführte, müssen diese Kunden zu keinem Zeitpunkt Angst vor einer Versorgungsunterbrechung haben, denn »die örtlichen Grundversorger springen ein und übernehmen die Energielieferung.«