Nach Angaben des Netzbetreibers Tennet wurden zeitweise bundesweit 43,7 Gigawatt ins Netz eingespeist, so der Bundesverband Windenergie BWE. „In dieser Zeit deckte die Windenergie fast 75 Prozent des deutschen Strombedarfs ab“, heißt es in einer Mitteilung.

ANZEIGE

Beflügelt durch den Wintersturm liegt die Windenergie im Februar 2020 bisher bei einem Anteil von 43% der Nettostromerzeugung in Deutschland, zeigen Daten des Fraunhofer ISE, so der BWE. „Das entspricht der gemeinsamen Nettostromerzeugung aller deutschen Braunkohle-, Steinkohle-, Gas- und Atomkraftwerke im selben Zeitraum.“

Stromausfälle

Nach Angaben von Akkuspeicherhersteller E3/DC konnten sich während der durch das Sturmtief verursachten Stromausfälle viele E3/DC-Kunden auf ihren Notstrom verlassen. Nach Unternehmensangaben gingen am 9. und 10. Februar deutschlandweit rund 1.000 Hauskraftwerke in den Notstrombetrieb und versorgten die Gebäude weiter mit Energie.