49 GW bis 2020 nötig

Spektrum - Kraftwerke

»Wir brauchen ein neues Strommarktdesign«, so dena-Geschäftsführer Stephan Kohler. »Dazu gehören ein europäischer Kapazitätsmarkt, damit sich das Bereithalten von gesicherter Kraftwerksleistung lohnt, und ein grundlegend reformiertes Erneuerbare-Energien-Gesetz, das die Erneuerbaren besser in den Markt und das Stromsystem integriert.«

01. Oktober 2012

2050 werden laut Studie der dena Gas- und Kohlekraftwerke rund 60% der Leistung stellen müssen. Bis dann werden aber auch die meisten derzeit noch aktiven fossilen Anlagen stillgelegt sein. Neue fossile Kraftwerke mit gesamt 49GW müssten gemäß Modellergebnis zum größten Teil bis 2020, spätestens bis 2030 gebaut werden. Hinzu kämen 12GW konventionelle KWK.

Ob diese Kapazitäten tatsächlich gebaut würden, sei fraglich, weil die Kraftwerke, mit Ausnahme der KWK-Anlagen, aufgrund des Vorrangs der Erneuerbaren immer weniger Betriebsstunden haben und sich unter den derzeitigen Rahmenbedingungen kaum noch wirtschaftlich rechnen. Als ein Beispiel dafür kann man die Stilllegung eines Steinkohle-Blockes im Enervie-Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen bis 2014 sehen.

www.enervie-gruppe.de

Erschienen in Ausgabe: 08/2012