95 % der Wärme aus Biomasse

Biobrennstoff Regionale Hackschnitzel werden im niederbayerischen Mallersdorf-Pfaffenberg das Schulzentrum, das Hallen-/Freibad sowie drei kommunale Gewerbehallen mit Warmwasser und Heizungswärme versorgen.

09. September 2008

Erzeugt wird die Wärme in einem jetzt eingeweihten Biomasseheizwerk. Den Schritt zu mehr Effizienz gingen zwei Contracting-Unternehmen: ESB-Wärme, die für die Finanzierung zuständig ist, und Biber-Biomasse, die den Anlagenbau und die Hackschnitzellieferung übernommen hat.

Bislang sorgten zwei Gas- und Ölkessel mit 760 kW Leistung für die Wärme. Der Hackschnitzelkessel hat 500 kW Leistung. Im Jahresdurchschnitt entstehen so rund 95 % der Wärme aus Biomasse. Wird es besonders kalt, springen zwei konventionelle Spitzenlastkessel an. Die Anlagen erzeugen zusammen etwa 1.795 MWh/a.

Erschienen in Ausgabe: 09/2008