Damit sei eine wichtige Voraussetzung geschaffen für eine gemeinschaftliche, koordinierte und wirtschaftlich sinnvolle Organisation der regionalen Energiewende rechts des Rheins und entlang der Sieg, so die Rhenag.

ANZEIGE

Rhenag hatte die Energienatur 2012 mit dem ausdrücklichen Ziel gegründet, weitere kommunale Partner an ihrer Grüntochter zu beteiligen, um so die Umsetzung der Energiewende in ihrem Versorgungsgebiet auf ein möglichst stabiles Fundament privater und öffentlicher Partner zu stellen. Nach notarieller Umsetzung werden an der Energienatur die Kommunen Eitorf, Hachenburg, Hennef, Königswinter, Much, Rommerskirchen und – über ihre Stadtbetriebe – Siegburg Anteile halten. Als achter Partner hinzu kommt die Bürgerenergie Rhein-Sieg eG. Insgesamt halten die acht neuen energienatur-Gesellschafter 36 % der Anteile. Rhenag ist eigenen Angaben zufolge ausdrücklich dazu bereit, perspektivisch weitere Anteile an kommunale Partner abzugeben und dabei auch in die Minderheitsposition zu gehen.

Die Energienatur betreibt derzeit verschiedene Photovoltaik-Projekte im gesamten Rhein-Sieg-Gebiet und befasst sich intensiv mit dem Thema ›regionale Windkraft‹, bei dem die Suche geeigneter Standorte im Vordergrund steht.