Agora: Umlage steigt auf mehr als 7 Cent

Markt-News

EEG - Die EEG-Umlage wird nach Berechnungen von Agora Energiewende im Jahr 2017 auf 7,1 bis 7,3ct/kWh Strom ansteigen.

07. September 2016

Derzeit liegt sie bei 6,35ct. Die für die Stromkunden maßgeblichen Einstandskosten für die Stromvertriebe ändern sich kaum, so der Think-Tank: Die Summe aus Börsenstrompreis und EEG-Umlage wird seiner Prognose zufolge weiter knapp unter 10ct/kWh liegen. Die Ursache dafür liege vor allem in den seit Jahren sinkenden Börsenstrompreisen. So lag der Börsenstrompreis im 1. Halbjahr 2016 im Durchschnitt bei 2,5ct/kWh während er im Jahr 2015 noch etwa 3,2ct/kWh betrug.

»Gleichzeitig erhalten die Verbraucher für ihr Geld mehr grünen Strom«, sagt Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende. »Wir rechnen damit, dass der Anteil erneuerbarer Energien im Jahr 2017 auf mehr als 35 Prozent steigt, in diesem Jahr werden es vermutlich gut 34 Prozent sein.«

Im Jahr 2015 betrug der Erneuerbaren-Anteil am Bruttostromverbrauch 32,6%. Offiziell ermitteln und veröffentlichen die Übertragungsnetzbetreiber die EEG-Umlage für das folgende Kalenderjahr. Sie sind verpflichtet, dies bis zum 15. Oktober zu tun.

www.agora-energiewende.de

Erschienen in Ausgabe: 07/2016