Aktuelle Umfrage

Spektrum

Einzelinteressen und gegenseitige Blockade sind die eigentliche Gefahr für das Gelingen der Energiewende.

02. März 2012

Viele unterschiedliche Ansätze müssen vorbehaltlos verfolgt werden.

Abgegebene Stimmen: 29

Je ein Drittel der Teilnehmer sind der Meinung, dass für die Energiewende dezentrale Strukturen und viele unterschiedliche Ansätze wichtig sind. 10% glauben, dass keine Maßnahme uns wirklich weiterbringt. In unserer nächsten Umfrage möchten wir wissen, welches Cover Ihnen 2011 am besten gefallen hat. Stimmen Sie ab unter: www.energiespektrum.de

Keine aktuelle Option bringt uns wirklich weiter. Die Energiewende wurde viel zu schnell beschlossen In einem Punkt sind sich scheinbar alle Beteiligten einig: Gefahr droht der Energiewende von der Politik, denn diese ist unberechenbar. Doch darüber hinaus gibt es keinen breiten Konsens: Die Energiewende drohe zu scheitern, weil je nach Lesart der einzelnen Interessengruppen zu viel oder zu wenig von diesem oder jenem im Fokus stehe. Worauf kommt es Ihrer Meinung nach an?

Der Ausbau der Fernübertragungsnetze muss deutlich stärker vorangetrieben werden Regionale und dezentrale Strukturen werden noch immer nicht so ernst genommen und ausgebaut, wie es für eine echte Energiewende notwendig wäre Ohne neue Speichertechnologien wird jedes Mehr an Erneuerbaren zum Risiko für die Versorgungssicherheit

Erschienen in Ausgabe: 02/2012