Alpha Ventus liegt 2012 über den Erwartungen

Alpha Ventus, der erste deutsche Offshore-Windpark, liegt 2012 über den Erwartungen. Auch 2013 setzt sich die positive Tendenz fort.

29. April 2013

Seit 2010 ist Alpha Ventus rund 45 km vor der Küste Borkums offiziell in Betrieb. Im vergangenen Jahr hat er 267,8 GWh Strom ins Übertragungsnetz eingespeist. Der Energieertrag liegt damit 15,3 % über dem ursprünglich prognostizierten Wert. Im Unterschied zum Jahr 2011, das über die Wintermonate hohe Ausbeuten lieferte, verteilten sich die Erträge 2012 nahezu gleichmäßig über das Jahr. Im ersten Quartal 2013 setzt sich die positive Ertragstendenz fort. Alpha Ventus speiste von Januar bis März mit über 63 GWh annähernd so viel Strom in das Übertragungsnetz ein wie im Vergleichszeitraum 2012.

Im Betriebsjahr 2012 erreichten die zwölf Windenergieanlagen rechnerisch 4.463 Volllaststunden. Auf einem ähnlichen Niveau lag der Wert des Vorjahres. Verfügbar war die Anlage letztes Jahr durchschnittlich zu 95,6 %. »Mit dem Betriebsjahr 2012 sind wir sehr zufrieden«, sagt Wilfried Hube zusammen, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft DOTI (Deutsche Offshore-Testfeld und Infrastruktur GmbH & Co. KG). Es sei nach etwas mehr als zwei vollständigen Betriebsjahren immer noch zu früh, um eine Regel ablesen zu können und die Ertragsprognosen in Zukunft dauerhaft nach oben zu korrigieren, so Hube weiter. »Dennoch zeigt der verlässlich gute Ertrag von Alpha Ventus, dass wir mit der Offshore-Windenergie auf dem richtigen Weg sind«, so Hube. Langfristig sei das Ziel, den Serviceaufwand für die Anlagen weiter zu reduzieren.

Die Betreiber EWE, E.on und Vattenfall haben für die Realisierung des Windparks alpha ventus die DOTI gegründet. Die DOTI-Gesellschafter realisieren derzeit in Deutschland die Folgeprojekte Riffgat (EWE), Amrumbank West (E.on) und DanTysk (Vattenfall).