Anreizregulierungsverordnung gefährdet Arbeitsplätze bei Netzbetreibern

VDEW sieht die Erreichbarkeit der Effizienzanreize als nicht gewährleistet.

24. September 2007

»Die vom Bundesrat verabschiedete Verordnung zur Anreizregulierung wird zahlreiche Arbeitsplätze gefährden. Viele Strom- und Gasnetzbetreiber - insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen - werden in wirtschaftliche Notlagen geraten und in ihrer Existenz gefährdet. Die vorgesehenen Effizienzanforderungen können viele Unternehmen in der Regel weder erreichen, noch übertreffen.« Das erklärte Eberhard Meller, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), zur Anreizregulierungsverordnung, die vom Bundesrat in Berlin verabschiedet wurde.

Belegt würde dies laut VDEW durch eine aktuelle Studie, die PricewaterhouseCoopers für den VDEW zu den Auswirkungen auf einen Musternetzbetreiber durchgeführt hat. So würden die Erlöse dieses Netzbetreibers zwischen 2006 und 2018 um 38 % sinken. Entstehen würde daraus laut Hauptgeschäftsführer ein überproportionaler Druck auf die Betriebskosten, woraus ein Personalabbau bis 2018 von bis zu 68 % notwendig werde.