Areva erneuert Reaktorumwälzsystem im Kernkraftwerk Leibstadt

Areva und die Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL) in der Schweiz haben einen Vertrag über den Austausch und die Modernisierung des Reaktorumwälzsystems unterzeichnet, um die Systemverfügbarkeit und Effizienz zu verbessern.

27. Juli 2011

Dadurch soll laut Unternehmen eine noch effizientere Nutzung des Kernbrennstoffs erreicht werden. Die ersten vorbereitenden Arbeiten beginnen nach eigener Angabe 2012. Der Löwenanteil der Maßnahmen zur Modernisierung des Reaktorumwälzsystems des Siedewasserreaktors mit einer Leistung von 1.165 MW sei für die Revision im Jahr 2015 vorgesehen.

Der Vertrag umfasse auch die Optimierung der Reaktorleistungsregelung über den Ersatz des analogen Systems durch digitale Leittechnik. Darüber hinaus sei eine Umplanung von Rohrleitungen vorgesehen, um die Anzahl an Schweißnähten und Stoßbremsen zu verringern, was Wiederholungsprüfungen vereinfache. Ferner werden laut eigener Angabe moderne Mittelspannungsfrequenzumrichter zur Optimierung der Durchflussregelung durch den Reaktorkern eingesetzt.