AÜW legt Grundstein für Erlebniskraftwerk

Das Allgäuer Überlandwerk (AÜW) hat den Grundstein für ein Restwasserkraftwerk in Kempten gelegt. Die Bauarbeiten für das Kraftwerk an der Iller hatten bereits im Mai begonnen. Hinzu kommen eine Sommergastronomie und eine Ausstellung.

21. Oktober 2014

Vom Frühjahr 2015 an sollen so in der bayerischen Stadt Kempten rund 1,2 Mio. kWh Ökostrom pro Jahr produziert werden. Am 20. Oktober legte der Allgäuer Versorger den Grundstein für das Kraftwerk. Schon jetzt belaufe sich der Anteil der Erzeugung aus Erneuerbaren-Anlagen auf rund 35 %, so Michael Lucke, AÜW-Geschäftsführer. Für Kunden bietet der Versorger das Produkt Allgäu-Strom Klima, mit dem Ökostrom aus 100 % »Allgäuer Wasserkraft« erzeugt werde.

Im Rahmen des Projekts »Iller erleben«, welches durch die ›Freunde der Altstadt Kemptens e.V.‹ ins Leben gerufen wurde, entwickelte die AÜW, gemeinsam mit dem Architekturbüro f64 aus Kempten das künftige Nutzungskonzept. Sitzgelegenheiten und die Aussicht in die Altstadt Kemptens laden die Besucher zum Verweilen ein. Die nächsten Arbeiten auf der Baustelle sind die Bodenplatte, die Modellierung der Fischaufstiegshilfe sowie der Bau des eigentlichen Kraftwerkgebäudes. Die Inbetriebnahme des Restwasserkraftwerks ist Anfang 2015 geplant. Die Fertigstellung der Außenanlagen, der Terrassen sowie der Sommergastronomie ist für Juni 2015 terminiert. Insgesamt investiert das AÜW rund 5,2 Mio. €. Dazu zählen das neue Kraftwerk inklusive der Hochbaumaßnahmen, eine gastronomische Einrichtung, die im Juni fertig sein soll, und eine Energie-Erlebnisausstellung. Dort will das AÜW Besuchern die Industriegeschichte Kemptens und die Energiezukunft des Allgäus unter dem Thema »Einblicke und Ausblicke« vorstellen.