Ausschreibung vierfach überzeichnet

Freiflächen-PV

Die BNetzA hat erste Zahlen zum Auktionsverfahren für Photovoltaik-Freiflächenkraftwerke veröffentlicht. Laut Agentur sind für die erste Ausschreibungsrunde 170 Gebote eingegangen, mit denen das Volumen von 150MW mehr als vierfach überzeichnet war.

26. Mai 2015

25 Gebote mit einem Gebotsumfang von 156.970kW konnten bezuschlagt werden. Durchschnittlich wurden Gebote mit 6,3MW und einem Wert von 9,17ct/kWh bezuschlagt. In einem Fall vereinigt ein Unternehmen über 40% des Zuschlagsvolumen auf sich.

»Es ist positiv, dass die erste Auktionsrunde von vielen potenziellen Bietern gut angenommen wurde«, so BDEW-Chefin Hildegard Müller. Die ersten Ergebnisse seien noch genauer auszuwerten, bevor nötige Rückschlüsse gezogen werden könnten. Die hohe Überzeichnung sei nicht zwingend ein Indikator für langfristig ausreichende Wettbewerbsintensität. Auch der Bundesverband Solarwirtschaft sieht bei einigen Punkten Klärungsbedarf. Er beklagt zudem, dass mit rund 20% des gebotenen Installationsvolumens nur ein Bruchteil der Bieter einen Zuschlag erhalten hat.

www.bdew.de

Erschienen in Ausgabe: 05/2015