flexibilität

Badenova startet Schwarmspeicher-Projekt

Batteriespeicher nehmen für ein zukünftiges Energiesystem eine Schlüsselrolle ein. Badenova testet in Freiburg die Vernetzung von PV-Akkuspeichern zu einem Schwarmspeicher.

04. Juli 2019
Badenova startet Schwarmspeicher-Projekt
(Bild: Pavel Ignatov – Fotolia.de)

Durch sie kann die unstete Erzeugung aus Solar- und Windstrom ausgeglichen werden. Das Vorhaben ist Teil des EU-Forschungsprojekts Invade. Ziel ist es, die Energiewende in der Region weiter voranzutreiben. „Wir müssen überschüssigen Strom zwischenspeichern können, damit wir bei der Energiewende einen Schritt weiter kommen“, so Dr. Thorsten Radensleben, der Vorstandsvorsitzende von Badenova.

Private Haushalte werden im heutigen Energiesystem verstärkt zu Erzeugern, etwa in dem sie auf dem eigenen Hausdach Solarstrom produzieren. Und immer mehr Verbraucher entscheiden sich zusätzlich für einen privaten Heimspeicher.

Das Projekt sieht vor, die einzelnen Batteriespeicher kommunikationstechnisch zu vernetzen. Dadurch entsteht ein virtueller Großspeicher, auch Schwarmspeicher genannt. Vorteile sind eine Entlastung des Stromnetzes und damit mehr freie Kapazitäten für neue regenerative Erzeugungsanlagen.

„Über das Thema Netzausbau wird in Deutschland viel diskutiert. Je mehr Speichermöglichkeiten wir aber haben, die intelligent miteinander kommunizieren, desto weniger neue Stromautobahnen müssen gebaut werden“, so Radensleben.

Projektbeschreibung

Während der Projektlaufzeit werden die Batteriespeicher der privaten Energiepioniere durch die zentrale Invade-Plattform geregelt. An Hand von Wetter-, Last-, Strompreis- und Netzzustandsprognosen wird ein optimierter Fahrplan für den Speichereinsatz erstellt und ins System des Energiepioniers zurückgespielt.

Alle Daten stehen dem Energiepionier in einem eigenen Portal zur Verfügung. Durch die Steuerung können die Batteriespeicher mehr Nutzen generieren und schneller wirtschaftlich werden. Die Energiepioniere profitieren von der Teilnahme am Projekt, da ein Teil ihrer Stromkosten übernommen wird.

Kooperation

Badenova arbeitet bei der technischen Umsetzung mit der Coneva GmbH zusammen. Coneva ist eine Tochtergesellschaft der SMA Solar Technology AG. Coneva bietet Lösungen zum Monitoring, der Steuerung und dem Management von Energie an, damit Energieversorger, Wohnungsbaugesellschaften, Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen ihre Energiekosten deutlich reduzieren können.

Über Coneva hat energiespektrum jüngst schon berichtet, weil das Unternehmen White Label-Lösungen für Stadtwerke anbietet. Hier der Beitrag zum Nachlesen.