Baubeschluss für Trianel GuD-Kraftwerk geplant

Mit der Übergabe der Scoping-Unterlagen an die Bezirksregierung Düsseldorf startet die Trianel Kraftwerk Krefeld GmbH (TKK) mit der Vorbereitung des Genehmigungsverfahrens für das geplante Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (GuD-Kraftwerk) im Chempark Krefeld-Uerdingen. Der Baustart sei für das Jahr 2013 geplant.

31. August 2011

»Der Standort im Chempark ist durch den ganzjährigen kontinuierlichen Dampfbedarf und die damit verbundene überragende Primärenergieausbeute von über 80 Prozent ein idealer Kraftwerksstandort«, so TKK-Geschäftsführer Martin Hector bei der Vorstellung der Planungen. Das Kraftwerk soll laut TKK eine maximale elektrische Leistung von bis zu 1.200 MW haben, die endgültige Größe des Kraftwerks sei aber noch nicht festgelegt. Stündlich müsse das Kraftwerk in der Lage sein, neben Strom bis zu 500 t Dampf für chemische Produktionsprozesse im Chempark bereitzustellen.

Das Kraftwerk sei als hochflexibles Regelkraftwerk konzipiert, um die TKK-Gesellschafter mit Strom und den Chempark mit Dampf zu versorgen und zugleich die schwankende Einspeisung erneuerbarer Energien ins öffentliche Stromnetz auszugleichen. Bei geringer Einspeisung von Solar- und Windenergie könne das Kraftwerk im Volllastbetrieb zur Stromproduktion bei gleichzeitiger Dampfproduktion für den Chempark genutzt werden. Damit leiste es einen wertvollen Beitrag zur Stabilisierung des öffentlichen Netzes.

Insgesamt sei für den Neubau eine Fläche von knapp drei Hektar vorgesehen. Es soll im nördlichen Chempark-Gelände errichtet werden. Die rund 30 TKK-Gesellschafter wollen laut eigener Angabe bereits im kommenden Jahr den Baubeschluss fällen. Im Jahr 2013 könne der Bau starten, die Inbetriebnahme des Kraftwerks sei für 2016 geplant.