Baywa Re erhöht Lieferumfang von Biomethan

Baywa Re und die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen erweitern ihre Zusammenarbeit. Ab kommendem Jahr verfünffacht Baywa Re die Biomethanlieferungen auf über 100 GWh jährlich. Das Biomethan wird in den neu gebauten Energieerzeugungsanlagen der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen verbraucht.

19. November 2014

In Kraft-Wärme-Kopplungs (KWK)-Anlagen werden zunächst circa 44 GWh Strom sowie 25 GWh Nutzwärme erzeugt - und damit jährlich circa 21.000 t CO2 vermieden.

»Durch den geplanten, weiteren Ausbau des Fernwärmenetzes in Garmisch-Partenkirchen dürfte unser Biomethanbezug mittelfristig bis auf 120 GWh steigen. Im Endausbau können wir über viele Jahre hinweg den Stromverbrauch von fast 10.000 Vier-Personen-Haushalten decken und mehr als 150 Gebäude, in der Regel Großverbraucher, mit CO2-neutraler Wärme versorgen«, so der Vorstand der Gemeindewerke, Wodan Lichtmeß. »Der positive Effekt der CO2-Einsparung für die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen geht – auch dank des langfristigen Lieferverhältnisses mit der Baywa Re - deutlich über konventionelle Betrachtungen hinaus«, so Lichtmeß weiter.