Biokraftstoff aus der Wüste

Kraftwerk Für ein motorengetriebenes 9-MW-Heizkraftwerk, das mit flüssigem Biokraftstoff betrieben wird, hat Wärtsilä den Auftrag erhalten.

04. Juni 2008

Weltweit erstmals soll für die Erzeugung von Strom und Wärme Öl verwendet werden, das aus den Samen der Jatropha-Pflanze gewonnen und in unverarbeiteter Form eingesetzt werden kann. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 7 Mio. €. Das Kraftwerk wird in der landwirtschaftlich dominierten Region Merksplas (Belgien) gebaut. Der zukünftige Eigentümer des Kraftwerks – Greenpower NV – ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Thenergo (50 %), dem belgischen Entwickler nachhaltiger Energieprojekte, vier lokalen Landwirtschaftsbetrieben (40 %) und einem privaten Investor (10 %). Im Februar 2009 soll das Kraftwerk in Betrieb gehen. Es wird laut Wärtsilä eine Stromeffizienz von 44,2 % und einen Gesamteffizienzgrad von 85 % erreichen. Jatropha hat, so Ronald Westerdijk (Geschäftsbereichsleiter für die Benelux-Staaten), viel Potenzial: »Die Pflanze kann auch außerhalb von Regenwäldern oder in trockenen Regionen, wie etwa Wüsten, angebaut werden.« Dies sei ein Schritt in Richtung eines CO2-neutralen Kraftstoffes, der nicht im Wettbewerb mit Nahrungsmittelpflanzen stehe.

www.wartsila.com

Erschienen in Ausgabe: 06/2008