WHITE LABEL

Blockchain im Stromvertrieb

Immer mehr Dienstleister entwickeln White-Label-Produkte für Stadtwerke und Energieversorger. In einer neuen Artikelserie stellt energiespektrum ausgewählte Angebote vor. Heute: Ökostromvertrieb auf Blockchainbasis.

21. Februar 2019
Datenpakete
(Bild: 3dkombinat – stock.adobe.com)

„Mit dem Tal.Markt 2.0 beginnt für den Energievertrieb in Deutschland eine neue Ära“, sagt Ulrich Jaeger, Geschäftsführer bei den WSW Wuppertaler Stadtwerken. Ein Jahr nach Einführung des europaweit ersten Grünstromvertriebes auf Blockchainbasis, dem Wuppertaler Tal.Markt, wird die Plattform durch ein bundesweites Partnernetzwerk für innovative Produkte genutzt.

Strom im 15-Minuten-Takt mixen

Die Weiterentwicklung der Plattform, die unter der Marke Blockwerke firmiert, wird gemeinsam mit vorerst drei kommunalen Partnern vorangetrieben: der Bremer Swb, der EVH aus Halle/Saale und der SWT aus Trier.

Laut WSW kann jeder Partner auf Basis der in Wuppertal entwickelten Plattform eigene Geschäftsmodelle aufbauen, oder auch den Tal.Markt für den eigenen Markt als White-Label-Produkt mit lokalen Grünstromproduzenten nutzen. Die Plattform stellt ergänzend einen zentralen Marktplatz für Produzenten dar. „Praktisch bedeutet das, dass jeder auf Blockwerke registrierter Produzent auf alle angeschlossenen Märkten liefern kann“, heißt es in einer WSW-Mitteilung.

Regional individuelle Ausgestaltung der Plattform

Die Wuppertaler Stadtwerke selbst haben ihr Blockchainprodukt Tal.Markt ausdifferenziert. Ab sofort können Kunden nicht nur in Wuppertal, sondern bundesweit ihren Strom von regionalen Ökostromproduzenten beziehen.

Und das auch ohne Smart Meter, sondern mit jedem zugelassenen Stromzähler. Dazu wird die individuelle Grünstrombestellung mit dem Standardlastprofil abgeglichen.

Der Tal.Markt Live mit der Installation eines Smart Meters wird ab 1. April über die Stadtgrenzen Wuppertals hinaus ausgerollt. Tal.Markt Live steht im ersten Schritt über drei Millionen Haushalten an Rhein und Ruhr zur Verfügung, so WSW.

„Hier matchen wir den Verbrauch des Kunden und seine Strombestellung am Anfang mit seinem individuellen Stromlastgang und sorgen so für optimale Prognose und Belieferung der Kunden aus Anlagen Ihrer Wahl“, erläutert Jaeger.

Hintergrundinformationen

Auf dem Tal.Markt können seit 1. Januar 2018 Kunden aus Wuppertal ihren Strom bei lokalen Ökostromanbietern, wie dem Bürgerwindrad Cronenberg oder Großflächen-PV-Anlagen an der Autobahn A46, erwerben und ihren Energiemix selbst zusammenstellen. Jede Transaktion wird über die Blockchaintechnologie fälschungssicher ausgeführt. Um den individuellen Stromverbrauch optimal mit dem angebotenen Ökostrom zu decken, werden bei allen Kunden intelligente Stromzähler installiert.

Strom, Wärme, Schlüsseldienst

Immer mehr Dienstleister entwickeln White-Label-Produkte für Stadtwerke und Energieversorger. In einer neuen Artikelserie stellt energiespektrum ausgewählte Angebote vor. Vorige Woche stellten wir Assistance Leistungen vor. In Belgien sind sie seit Jahren Teil der Geschäftsbeziehung zwischen Versorger und Kunde: Assistance Leistungen. Jetzt will der Versicherungskonzern Axa diese Leistungen auch auf dem deutschen Markt etablieren. Hier die Details zum Nachlesen.