Bochum setzt sich durch

Geothermie - Die International Geothermal Association (IGA) wird ihre Geschäftsstelle von Island nach Bochum verlegen.

25. Mai 2010

Die International Geothermal Association (IGA) wird ihre Geschäftsstelle von Island nach Bochum verlegen. Damit hat sich Nordrhein-Westfalen gegen eine internationale Konkurrenz durchgesetzt.

Ab 2011 soll die IGA zunächst für fünf Jahre ihren Sitz im Revier haben. Der Verband hat mehr als 3.000 Mitglieder aus 65 Ländern.Das Sekretariat wird in NRW von dem GtV-Bundesverband Geothermie getragen.

www.geothermal-energy.org

Erschienen in Ausgabe: 05/2010