Börsen setzen auf Marktsignale

Strom

Die EEX und die Epex Spot haben ihre gemeinsame Antwort auf die EU-Konsultation zum Strommarktdesign veröffentlicht.

27. Oktober 2015

Sie fordern marktorientierte und zugleich auf Europa ausgerichtete Lösungen, insbesondere für komplexe Fragen wie die Ausgestaltung der europäischen Preiszonen oder Förderregelungen für Erneuerbare.

Die Börsen plädieren für eine möglichst umfassende Nutzung des Preissignals etablierter und liquider Märkte, um die europäische Integration voranzutreiben und die EU-Energie- und Klimaziele effizient erreichen zu können.

Die Kernbotschaften lauten unter anderem: Marktbasierende Knappheitspreise sind ein wichtiger Bestandteil des Strommarktdesigns. Indem diese Preise zugelassen werden, um den Wert von Flexibilität widerzuspiegeln, setzen sie wichtige Signale für den Markt. Die Entwicklung hin zu großen, grenzübergreifenden Preiszonen unterstützt die Effizienz des Energiesystems.

 

Erschienen in Ausgabe: 09/2015