Börsenblick

Markt-News

Entsprechend dem saisonalen Preisverhalten gaben die Gaspreise sowohl am britischen Markt NBP als auch am niederländischen Markt TTF im Laufe des Sommers kontinuierlich nach.

04. Oktober 2011

Der Spotpreis am NBP sank von 60p/therm. Mitte Juni auf 50p Mitte August. Am TTF war der Preisrückgang etwas schwächer ausgeprägt, dennoch reduzierte sich der Spotpreis um mehr als 3€ auf 20€/MWh. Die Nachfrageseite war sehr entspannt: Vor allem die Gasnachfrage zu Heizzwecken war um mehr als 30% zurückgegangen.

Zudem waren auf der Angebotsseite die Flüssiggas(LNG)-Lieferungen nach Großbritannien, Belgien und Frankreich überraschend hoch und konstant. Damit schien die Sorge vor Wartungsarbeiten an der LNG-Infrastruktur im Hauptlieferland Qatar unberechtigt gewesen zu sein. Denn im letzten Jahr hatten eben solche Revisionen das Gasangebot in Europa im Frühjahr eingeschränkt. Überraschenderweise erwies sich in diesem Jahr hingegen der Ferienmonat August als besonders volatil. Innerhalb von zwei Wochen veränderten sich die Angebotsaussichten dermaßen, dass die Gaspreise am TTF und NBP das Niveau erreichten, das unmittelbar nach den Ereignissen in Fukushima zu beobachten gewesen war. Zunächst gingen Gaslieferungen von Norwegen nach Deutschland aufgrund des Ausfalls der Europipe 1-Leitung deutlich zurück. In der Konsequenz stieg die kontinentale Gasnachfrage nach britischem Gas durch den Interconnector bis zur Kapazitätsgrenze der Leitung an. Für einen weiteren starken Preisschub sorgte dann die Meldung, dass Qatar Revisionen an vier seiner sieben LNG-Terminals zwischen Mitte September und Anfang Oktober durchführen wird.

Erschienen in Ausgabe: 08/2011