Bosch plant Übernahme der inubit AG

Die Bosch-Gruppe hat einen Vertrag zum Erwerb von 100 % der Aktien des Softwarespezialisten inubit AG mit Sitz in Berlin unterzeichnet.

18. Juli 2011

inubit ist Anbieter von Softwarelösungen im Bereich des Business Process Managements (BPM), und hat laut eigener Angabe im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 10Mio.€ erzielt. Das Unternehmen biete Prozesslösungen für Branchen wie Energieversorger, Versicherungen, Automotive & Logistik, Telekommunikation und den Gesundheitsmarkt. Zukünftig werde man nicht nur die eigenen Produkte und Lösungen für Geschäftskunden weiterentwickeln, sondern auch wichtige Basiskomponenten für die Umsetzung von System- und Dienstplattformen im ›Internet der Dinge und Dienste‹ bereitstellen. Dieser Begriff kennzeichne die Entwicklung in den kommenden Jahren: immer mehr Geräte und Systeme werden laut Unternehmen so ausgestattet, dass sie automatisch Daten über das Internet versenden oder empfangen können. Dadurch würden völlig neue Dienstleistungen möglich, die den Alltag der Menschen verändern.

»Die inubit AG wird mit ihren am Markt anerkannten Lösungen und der Prozesskompetenz in vielen Branchen zum Ausbau der Bosch-Aktivitäten im Bereich ›Internet der Dinge und Dienste‹ einen wichtigen Beitrag leisten«, so Dr. Heinz Derenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bosch Software Innovations GmbH. Die Kompetenz Geschäftsprozesse in branchenspezifische Lösungen und auf Internetplattformen flexibel bereitzustellen mache inubit für die Bosch-Gruppe sehr wertvoll. Zusammen mit der führenden Regeltechnologie (Business Rules Management) von Bosch Software Innovations verfüge Bosch über ein umfassendes Technologieportfolio, um vernetzte Applikationslösungen in Unternehmen und auf Internet Plattformen anbieten zu können, so Derenbach weiter.