Brennstoffzelle am Frankfurter Flughafen im Einsatz

Am Frankfurter Flughafen wurde im Rahmen eines Pilotprojekts nun erstmals ein 5KW Brennstoffzellensystem von Rittal zur Absicherung eines Stromnetzes in Betrieb genommen. Betreiber ist die Fraport AG, Eigentümerin des Flughafens.

19. Oktober 2011

Es ist ein ungewöhnliches Bild: Neben zwei gelben Kassenautomaten an einem Parkplatz am Airport Frankfurt stehen zwei weitere große Outdoor-Gehäuse. Auf den ersten Blick ist nicht ersichtlich, dass sich in diesen Schränken modernste Hightech verbirgt. Darin geschützt untergebracht sind Brennstoffzellensysteme mit einer Leistung von 5 KW – inklusive Wasserstoffflaschen als Energieträger –, welche Unterbrechungen im Versorgungsnetz sekundenschnell absichern und damit die oft schwerwiegenden Folgen von Stromausfällen vermeiden.

Dabei gewährleistet das Brennstoffzellensystem bei Stromausfall nicht nur einen weiteren unterbrechungsfreien Betrieb des Parkscheinautomats, sondern sichert auch die Hochverfügbarkeit des IT- und Stromnetzwerkes für das nahegelegene Gebäude. Die neue Technologie nutzt die elektrochemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff und wandelt diese in elektrische Energie um.