Chef oder Chefchen?

Hilfskräfte oder Fachkräfte, Boom- oder Krisenzeiten: Firmeninhaber oder leitende Angestellte müssen ihren Führungsstil an die Umstände anpassen. Schema F ist out. Führungskräfte müssen reife Persönlichkeiten sein. Unser Autor hat neun Merkmale aufgelistet, die eine Führungskraft haben muss, um bestehen zu können.

21. November 2014

Merkmal 1: Eine Führungspersönlichkeit hat ein klares Wertesystem. Nichts verunsichert Mitarbeiter so sehr, wie wenn sie nicht wissen, von welchen Werten sich ihr Vorgesetzter leiten lässt. Denn dann ist er für sie unberechenbar. In einem solchen Umfeld kann kein Mitarbeiter auf Dauer gute Leistungen bringen.

Merkmal 2: Eine Führungspersönlichkeit hat klare Ziele. Oft klagen Mitarbeiter über ihre Vorgesetzten: „Der Müller weiß nicht, was er will. Mal heißt es hü, mal heißt es hott.“ Führungspersönlichkeiten müssen wissen, was sie wollen. Deshalb können sie ihren Mitarbeitern klar mitteilen, was sie von ihnen erwarten.

Merkmal 3: Eine Führungspersönlichkeit weiß, was sie kann und was andere besser können. Manche Führungskraft ist der irrigen Auffassung ‚Ich kann alles besser als meine Mitarbeiter.‘ Eine wirkliche Führungspersönlichkeit weiß genau, was sie gut kann und was andere besser können. Und sie freut sich, wenn ein Mitarbeiter gewisse Aufgaben besser als sie selbst erledigt.

Merkmal 4: Eine Führungspersönlichkeit ist selbstdiszipliniert. „Dazu habe ich jetzt keine Lust“ – dieses Gefühl kennt jeder. Doch gute Führungskräfte handeln nicht nach dem Lust-Prinzip. Denn sie haben das Credo verinnerlicht: Die Arbeit macht nicht immer Spaß. Entsprechend selbstdiszipliniert sind sie – was auch ihre Mitarbeiter registrieren.

Merkmal 5: Eine Führungspersönlichkeit reflektiert ihr Verhalten. Führungskräfte erwarten von ihren Mitarbeitern, dass sie offen für eine kritische Rückmeldung sind und im Bedarfsfall ihr Verhalten überdenken. Hierzu sollen die Führungskräfte auch selbst bereit sein. Sie sollten sich regelmäßig fragen: Was kann ich wie besser machen?

Merkmal 6: Eine Führungspersönlichkeit ist ehrgeizig und lernbereit. Top-Führungskräfte wollen eine möglichst hohe Wirkung erzielen. Deshalb hinterfragen sie regelmäßig ihr Tun und arbeiten gezielt an ihrer Persönlichkeit.

Merkmal 7: Eine Führungspersönlichkeit kann sich und andere motivieren. Im Unternehmensalltag gibt es immer wieder Herausforderungen, bei denen man zunächst denkt: „Das geht nicht“. Oder: „Das schaffen wir nicht.“ Dann werfen Führungspersönlichkeiten nicht die Flinte ins Korn. Sie überlegen sich vielmehr: Wie kann ich das Ziel dennoch erreichen?

Merkmal 8: Eine Führungspersönlichkeit achtet auf ihre Gesundheit. Top-Führungskräfte wissen: Das Erreichen herausfordernder Ziele erfordert meist einen langen Atem. Und nur wer körperlich fit ist, ist auf Dauer voller Leistungskraft. Deshalb achten sie auf ihre Gesundheit – zum Beispiel indem sie regelmäßig Sport treiben und auf ihre Ernährung achten.

Merkmal 9: Eine Führungspersönlichkeit sorgt für die nötige Lebensbalance. Im Unternehmens- und

Führungsalltag gibt es immer wieder Stressphasen. Also brauchen Führungskräfte Felder, wo sie ihre Batterien auftanken können. Deshalb achten Führungspersönlichkeiten sorgsam darauf, dass in ihrem privaten Umfeld möglichst alles im Reinen ist.

Ralph Guttenberger

Der Autor ist geschäftsführender Gesellschafter des auf den

technischen Vertrieb spezialisierten Beratungsunternehmens Kaltenbach Training.