Da wird Energiesparen groß geschrieben

Insgesamt zehn Kommunen aus Schleswig-Holstein sind für ihr Energiemanagement ausgezeichnet worden.

13. März 2018

Geehrt wurden die Gemeinden Appen und Pellworm, die Städte Barmstedt, Fehmarn und Ratekau, die Ämter Berkenthin, Büchen, Hohe Elbgeest und Sandesneben-Nusse sowie der Kreis Herzogtum Lauenburg.

 

Sie nahmen an der Seminarreihe zum Energie-und Klimaschutzmanagement in Kommunen teil, die die Deutsche Energie-Agentur (Dena) veranstaltet hat.

 

Die Gemeinde Ratekau wurde darüber hinaus von der Dena als Energieeffizienz-Kommune zertifiziert, denn sie hat bereits alle Schritte im Energie- und Klimaschutzmanagement umgesetzt.

 

„Ratekau ist die dritte Kommune in Schleswig-Holstein, die diesen Titel tragen kann“, so die Dena in einer Mitteilung.

 

Gebäude, Strom, Verkehr und Energiesysteme

 

Den Angaben zufolge haben alle Verwaltungen Maßnahmen in mindestens einem der Handlungsfelder Gebäude, Strom, Verkehr und Energiesysteme umgesetzt.

 

Ratekau sanierte mehrere Sporthallen, Kitas und Schulen umfassend energetisch.

 

Zum Management gehören geeignete Organisationsstrukturen, ein energie- und klimapolitisches Leitbild, eine detaillierte Analyse der energetischen Ausgangssituation sowie darauf aufbauende Energiesparmaßnahmen.

 

Energieeffizienz-Kommune

In Schleswig-Holstein haben kommunale Vertreter in einer Seminarreihe mit zehn Terminen über anderthalb Jahre die Grundlagen für ein kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement gelegt und sich dabei intensiv untereinander ausgetauscht.

 

Die Dena hat nach eigenen Angaben vergleichbare Seminarreihen bereits in mehreren Bundesländern erfolgreich durchgeführt.

 

„70 Kommunen wenden deutschlandweit das Dena-Energie- und Klimaschutzmanagement an, 14 Orte sind bislang als Energieeffizienz-Kommune zertifiziert“, so die Dena.

 

Neben Ratekau gehören in Schleswig-Holstein seit 2015 die Stadt Schenefeld und seit 2017 der Kreis Steinburg dazu.

Schlagworte