Daimler erhält den f-cell Award 2011

Die Daimler AG bekommt für ihr Brennstoffzellenfahrzeug Mercedes-Benz B-Klasse F-Cell den f-cell Award in Gold. Bei dem Modell wendet Daimler laut der Jury erstmals alle Entwicklungs- und Produktionsstandards einer Großserienproduktion auf ein Fahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb an.

26. September 2011

Alle Komponenten erfüllen damit die Standards für Sicherheit, Qualität, Zuverlässigkeit und Lebensdauer, wie sie im Automobilbereich für eine Serienfertigung eingesetzt werden, so die Begründung der Jury. Diese Leistung sei ein wichtiger Schritt in Richtung Serienproduktion von Elektroautos mit Brennstoffzelle, die der Stuttgarter Automobilhersteller für das Jahr 2014, ein Jahr früher als geplant, ansetze. Seit 2010 werden bereits die ersten von rund 200 unter Serienbedingungen gefertigten Fahrzeuge an ausgewählte Kunden ausgeliefert.

Der zweite Platz geht an die Robert Bosch GmbH. Prämiert wird ein Wasserstoff-Dosierventil für ein Brennstoffzellensystem, das laut eigener Angabe alle Anforderungen an Funktion, Zuverlässigkeit und Sicherheit unter automobilen Einsatzbedingungen erfülle. Den f-cell Award in Bronze teilen sich zwei Wettbewerbsbeiträge. Die SFC Energy AG erhält ihn für die neueste Generation einer portablen Brennstoffzelle, die speziell für die Stromversorgung in Wohnmobilen, Segelbooten und Berghütten produziert wird. Zweiter Bronze-Preisträger ist die N2telligence GmbH, die ihre Entwicklung ›QuattroGeneration‹ für die Erzeugung von Energie und gleichzeitig für den Brandschutz in der Industrie verwendet.

Verliehen wird der f-cell Award bei einer Abendveranstaltung am 26. September in Stuttgart, die Bestandteil des f-cell-Kongresses ist. Zu dem internationalen Fachkongress werden vom 26.-27. September 2011 700 Brennstoffzellen-Experten aus aller Welt erwartet.