In Zukunft sollen intelligente Messsysteme (iMSys) diese Aufgabe übernehmen.

ANZEIGE

Laut Görlitz müssen dafür über mehrere Jahre Daten aus beiden Systemen erfasst, verarbeitet und weitergeleitet werden. Das kann mit zwei unterschiedlichen, parallel betriebenen Lösungen erfolgen. Effizienter sei es aber – sowohl unter dem Kostenaspekt als auch hinsichtlich der Bedienerfreundlichkeit – eine einzige Lösung zu nutzen, die beide Welten integriert.

›IDSpecto Dayos‹ von Görlitz schafft laut Unternehmen diese Möglichkeit. Unter nur einer Oberfläche befinden sich RLM-Zähler und intelligente Messsysteme. Die Darstellung von Informationen wie Messdaten und Geräte wurde vereinheitlicht, und bereits etablierte Prozesse wie Plausibilisierung und Ersatzwertbildung können auch bei der Arbeit mit iMSys genutzt werden. Die Abläufe werden insgesamt beschleunigt, Prozesskosten werden reduziert.

ANZEIGE

Darüber hinaus trage die bedarfsgerechte Informationsdarstellung zur Übersichtlichkeit bei. So finden sich auf dem Dashboard systemübergreifende Performance-Angaben zur Messwerterfassung, die erst dann schrittweise weiter differenziert werden, wenn weitere Details gewünscht sind. Beispielsweise um zu überprüfen, welche Datenquellen unvollständige Werte geliefert haben. Eine Verlinkung der Geräte- und Stammdaten untereinander erlaubt das einfache Navigieren innerhalb der Gerätetopologie und zwischen unterschiedlichen Detailansichten wie Zählpunkt und Kunde.

Ver- und entschlüsselt werden die aus den iMSys erfassten Daten dabei ohne weiteren Benutzereingriff. Kryptografische Operationen laufen vollständig automatisiert im Hintergrund ab. Der Rollout sei systemisch genauso einfach zu handhaben wie ein Zählerwechsel.