Datenintegration leich(ter) gemacht

Mit der Digitalisierung wächst sowohl die erfasste Datenmenge in Unternehmen als auch die Komplexität der IT-Systeme. Wichtige Informationen liegen verteilt auf unterschiedlichen Systemen. Für die Verknüpfung dieser Massendaten hat Kisters jetzt eine Plattform entwickelt.

30. Oktober 2018
Bild: Äpfel tunedin/fotolia.de Bild: Hand AndSus/fotolia.de
(Bild: Äpfel tunedin/fotolia.de Bild: Hand AndSus/fotolia.de)

»Die universelle und flexible Datenintegrationsplattform KiDIP vereint heterogene Daten aus unterschiedlichsten Quellen zu einem gemeinsamen konsistenten Daten-Pool aller Prozess-, Anwendungs- und Unternehmensdaten«, heißt es in einer Produktbeschreibung. Dadurch werden relevante neue Aussagen, Erkenntnisse und Trends in den Massendaten sichtbar.

Die Ergebnisse dienen etwa. datenbasierten Geschäftsmodellen, datengetriebenen Entscheidungen und effizientem Monitoring. KiDIP ist als Werkzeug gedacht, das die Basis für Big-Data- und Data-Analytics-Anwendungen schafft, so Kisters. Einsatzbereiche sind unter anderem die schnelle Datenauswertung und -Verarbeitung, das Sichten großer Datenmengen sowie die Automatisierung von Datentransformationen und –kommunikation.

Einsatz bei den Stadtwerken Leipzig

Laut Kisters ist die Plattform seit Anfang 2018 als Universalwerkzeug für die Datenintegration bei den Stadtwerken Leipzig im Einsatz.

»Es dient beispielsweise als Konnektor zwischen SAP- und Energiedatenmanagementsystem, indem es Stammdaten aus dem SAP ins EDM Belvis und das Vertriebstool AnKa-fix transportiert«, heißt es.

Analysen von großen Datenmengen

»Mit Analysen und Validierungen zeigt KiDIP, was in den Massendaten steckt«, so Kisters. Dabei ist das Verarbeiten großer CSV-Dateien, Datenbank-Inhalte, Log-Files oder Textdateien aus dem Controlling sowie aus technischen Anwendungen möglich.

Datenvielfalt im Energiemarkt

Inzwischen arbeitet fast jeder Prozess in Energieversorgungsunternehmen oder Kraftwerken – in Vertrieb und Handel, Risikomanagement, Überwachung und Berichtswesen – mit Daten aus unterschiedlichen Systemen, die ausgetauscht werden müssen.

Beispielsweise extrahiert KiDIP Daten aus PFM, EDM, CRM und Faktura sowie unterschiedlichen Mandaten (z.B. Strom, Gas) und bereitet diese für Risikomanagement-Systeme oder als Buchungsdatensätze für Abrechnungssysteme auf.

Schlagworte