Der nächste Winter kommt bestimmt

Technik-News

Betriebsführung - Weidmüller hat ein System zur Überwachung der Rotorblätter von Windenergieanlagen vorgestellt. Die sensible Sensorik von ›Bladecontrol‹ erkennt Beschädigungen oder eine Vereisung bereits im Initialstadium, heißt es in einer Produktinformation. »So lassen sich frühzeitig entsprechende Maßnahmen einleiten, die einen Anlagenstillstand vermeiden.«

23. Januar 2017

Bei schwerwiegenden Schäden sendet das System ein Signal an die Anlagensteuerung, die daraufhin die Anlage sofort stoppt und einen Blattbruch verhindern kann. Das System besteht aus Sensoren an den Rotorblättern, einem Nabenrechner, einer optionalen Datenübertragung via WLAN, einem Auswertungs- und Kommunikationsrechner, einem Datenbankrechner sowie einer webbasierten grafischen Benutzeroberfläche.

Der Eisansatz verändert durch sein zusätzliches Gewicht das Eigenschwingungsverhalten des Rotorblattes, dadurch verringert sich die Schwingungsfrequenz. Durch Sensorik und Auswertungsverfahren erreicht das System eine Messauflösung der Eisdicke im Millimeterbereich, so Weidmüller. Die Messungen können sowohl während des Betriebes wie auch im Stillstand erfolgen. Damit lässt sich die Anlage vor jedem Anfahren auf ausreichende Eisfreiheit prüfen.

Erschienen in Ausgabe: 01/2017