Deutsche Wirtschaft einigt sich auf einheitliches Technologiekonzept

Die deutsche Wirtschaft setzt bei ihren neuen Produkten und Lösungen im Bereich der effizienten Energienutzung – etwa in den Bereichen Smart Home oder Smart Industries – künftig auf den einheitlichen Vernetzungs-Standard ›EEBus‹. Das wurde anlässlich der Eröffnung der Hannover Messe Industrie am 23. April 2012 verkündet.

25. April 2012

Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz erläuterten unter anderem die Unternehmen Miele, Hersteller von Haushaltsgeräten, Vaillant, Hersteller von Heizungen, ABB, Schneider Electric sowie die Gebäude-Automatisierer Busch-Jaeger, Gira und Jung die Wichtigkeit, sich in diesem Punkt auf einen gemeinsamen Standard zu einigen. Nur so könne die Herausforderungen beim Umbau der Energiesysteme gemeistert werden.

Mit EEBus wird der Informationsaustausch zwischen elektronischen Geräten in Industrie und privaten Haushalten auf der einen sowie Energieversorgern auf der anderen Seite optimiert. Entwickelt wurde das System vom Kölner Smart Energy Spezialisten Kellendonk Elektronik, im Rahmen des von den Bundesministerien für Wirtschaft (BMWi) und Umwelt (BMU) geförderten nationalen E-Energy-Projektes. »Das EEBus-Konzept baut auf bestehenden Technologien auf und bietet eine vereinheitlichende Plattform für bereits vorhandene Insellösungen«, so Peter Kellendonk, Geschäftsführer von Kellendonk Elektronik.