Digital in die Zukunft

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) hat die systematische Zusammenarbeit seiner Mitglieder mit Start-ups der Digitalbranche angeregt. Er startet dafür ein Innovationsprojekt - eine Reise in die Digitalisierung.

11. Oktober 2016

Im Rahmen einer sogenannten Learning Journey treffen Entscheider der Energie-, Wasser- und Abfallwirtschaft und digitale Gründer an vier Standorten in Deutschland zusammen, wie der VKU weiter mitteilt. Dort sollen sie neue Geschäftsmodelle und innovative Produkte für kommunale Unternehmen entwickeln.

"Während die Kommunalwirtschaft von der Lösung zukünftiger Herausforderungen in der Digitalisierung profitiert, bekommen die digitalen Vordenker exklusiven Zugang zu etablierten Geschäftsfeldern mit Kontakten in breit aufgestellte Unternehmen", heißt es in der Mitteilung.

VKU-Plattform soll entstehen

Die Auftaktveranstaltung der jeweils eintägigen Design-Thinking-Workshops findet am 18. Oktober 2016 in München statt, der Abschluss der Reise ist am 19. Januar 2017 in Berlin. Im Januar sollen die Ergebnisse zusammengeführt und zugleich die VKU-Innovationsplattform unter www.vku-innovation.de  als dauerhafte Schnittstelle zwischen kommunalen Unternehmen und Digitalwirtschaft etabliert werden.

Nicht abwarten

„Die digitale Transformation verändert bereits jetzt das gesamte gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben. Auch für die kommunalen Unternehmen wird die Entwicklung neuer Dienstleistungen und Produkte und damit neuer Geschäftsfelder immer wichtiger. Wir warten nicht, bis jemand anderes die Branche vorantreibt, wir nehmen unsere Zukunft selbst in die Hand. Die VKU Learning Journey ist dazu der nächste Schritt“, sagt Michael Ebling, Präsident des VKU.

„Wenn kommunale Unternehmen weiterhin mit einer modernen, leistungsfähigen Versorgung überzeugen wollen, müssen wir diese Veränderungen aktiv mitgestalten und Impulsgeber für zukunftsfähige Entwicklungen sein. Wir gehen deshalb auf eine Reise in die Digitalisierung und nehmen unsere Mitglieder mit“,  sagt VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche.