Kommune

Digitale Daseins-Vorsorge

Mit Daten zu mehr Wohnqualität: Das ist das Ziel eines Quartierprojekts in Rüsselsheim. Es soll bundesweit Schule machen.

12. November 2018

Die Stadtwerke Rüsselsheim bündeln die Forschungs- und Entwicklungskompetenz von fünf Partnern für das Bauvorhaben ›Quartier der Zukunft‹. Die intelligente Erfassung und Verarbeitung von Daten zur Optimierung und Vereinfachung des städtischen Alltagslebens werden Teil einer modernen Daseinsvorsorge sein und damit zu einem Zukunftsfeld für Stadtwerke. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines Systems aus Sensoren und IT für zukünftige Wohnquartiere. Die dort erhobenen Daten sollen in einer offenen Software-Plattform gebündelt, aufbereitet und in neuen Formaten bereitgestellt werden, heißt es in einer Projektbeschreibung. »Das Vorhaben beinhaltet die Entwicklung eines offenen Software-Portals, auf der smarte Dienste und offene Daten zur Verfügung gestellt werden und die Installation von Sensoren sowie die Bereitstellung von audiovisuellen Benutzerschnittstellen im Quartier«, erklärt Hans-Peter Scheerer, Geschäftsführer der Stadtwerke Rüsselsheim.

Smart Services

In einem viel beachteten Bürgerbeteiligungsprozess wurde das Rüsselsheimer Quartier Horlache Park als Standort für das ›Quartier der Zukunft‹ bestimmt. »Die Bewohner können sich auf Verbesserungen wie Smarthome-Lösungen, eine verbesserte Energiekostenkontrolle und WLAN in ihrem Wohnumfeld freuen«, kündigt Geschäftsführer Scheerer an. Für die nötige Smart-Metering-Infrastruktur für Strom, Gas und Wassermessungen sowie datenschutzrechtliche Klärungen sorgt die Stadtwerke-Kooperation Trianel. Die fünf Partner haben sich in einem BMWI-Wettbewerb durchgesetzt und damit ein Fördervolumen von 3,8 Mio. € über die Projektlaufzeit von drei Jahren gesichert. hd

Erschienen in Ausgabe: 09/2018