E.on eröffnet Offshore-Windpark in Schweden

E.on hat den Offshore-Windpark Kårehamn nahe der schwedischen Ostseeinsel Öland offiziell eingeweiht. Der Windpark war vor wenigen Wochen nach nur 19 Monaten Bauzeit ans Netz gegangen.

01. Oktober 2013

Kårehamn besteht aus 16 Vestas V112 Turbinen mit je 3 MW. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 120 Mio. €, teilte E.on mit. Errichtet wurden die Anlagen mit Hilfe des Offshore-Konstruktionsschiffs MPI Discovery, das E.on eigens für den Bau seiner Offshore-Windparks in Auftrag gegeben und für die nächsten sechs Jahre exklusiv gechartert hat. Die Discovery verfügt über sechs Hubbeine, mit deren Hilfe das gesamte 140 m lange und 40 m breite Schiff aus dem Wasser gehoben werden kann. Auf diese Weise entsteht eine stabile Plattform, von der aus Fundamente und Windturbinen auch bei rauer See sicher installiert werden können.

E.on hat in den vergangenen Jahren eigenen Angaben zufolge bereits rund 4 Mrd. € für Offshore-Windparks investiert. Derzeit errichtet das Unternehmen in der deutschen Nordsee bereits den nächsten Hochsee-Windpark: Amrumbank West soll 2015 ans Netz gehen.