E.ON eröffnet Windpark in den USA

627 Windräder mit einen installierten Leistung von rund 780 MW

15. Oktober 2009

E.on hat in den USA den, nach eigenen Angaben, größten Windpark der Welt in Betrieb genommen. Im texanischen Roscoe drehen sich nach einer Bauzeit von gut zwei Jahren 627 Windräder mit einen installierten Leistung von rund 780 MW. Sie können Strom für mehr als 230.000 Haushalte erzeugen. Der Windpark besteht aus vier Abschnitten und erstreckt sich über eine Fläche von 400 km². Das Unternehmen setzt in Roscoe auf Windanlagen der Hersteller Mitsubishi, General Electric und Siemens.

„Mit Großprojekten wie Roscoe tragen wir dazu bei, dass die Erneuerbaren Energien den ökonomischen und technologischen Durchbruch schneller schaffen“, so Frank Mastiaux, CEO von E.on Climate & Renewables, im Konzern für das Geschäft mit Erneuerbaren Energien verantwortlich. „Dafür werden wir bis 2011 weltweit acht Milliarden Euro investieren“, so Mastiaux weiter. Das Ziel sei, im Jahr 2015 eine Kapazität von bis zu 10.000 MW zu erreichen. „Nordamerika ist dabei einer der weltweit attraktivsten Märkte für Erneuerbare Energien, insbesondere für Onshore-Wind.“