E.on führt Handels- und Gasgeschäft unter einem Dach zusammen

E.on SE führt seine beiden Unternehmenseinheiten für Energiehandel und für das globale Gasgeschäft unter einem Dach zusammen. Das neue Unternehmen E.on Global Commodities SE (EGC) mit Sitz in Düsseldorf ist am 2. Mai ins Handelsregister eingetragen worden.

03. Mai 2013

EGC verbindet die Aktivitäten der Vorgängergesellschaften E.on Energy Trading SE, die bereits seit 1. März den neuen Namen EGC trägt, und Eon Ruhrgas AG. E.on-Vorstandsmitglied Jorgen Kildahl betont die Bedeutung der neuen Einheit für den Konzern: »E.on Global Commodities steuert die Marktrisiken für E.on und hat damit eine zentrale Bedeutung für unser Risikomanagement. Die Neuaufstellung macht uns auf den globalen Märkten deutlich schlagkräftiger. EGC wird eine wichtige Rolle bei der Umsetzung unserer internationalen Strategie außerhalb Europas spielen.«

»Der Name E.on Global Commodities steht sowohl für unsere heutigen Aktivitäten als auch für unsere Ambitionen. Wir sind bereits auf den globalen Energiemärkten aktiv, um das E.on-Portfolio zu optimieren. Für die Zukunft streben wir stärkere Handelsaktivitäten in den USA, aber auch im asiatischen Raum an. Dabei bündelt die neue Gesellschaft unser Know-how und macht uns effizienter«, ergänzt Klaus Schäfer, CEO der EGC.

Dem Vorstand der EGC gehören - wie bereits in den Vorgänger-Unternehmen - neben Klaus Schäfer (CEO) Christopher Delbrück (CFO), Gareth Griffiths (CCO Merchant Trading) und Egbert Laege (CCO Asset Optimization) an. Stefan Vogg und Achim Saul, Vorstandsmitglieder der E.on Ruhrgas AG, legen ihre Mandate zum 2. Mai nieder.