E.on Ruhrgas verfolgt den Einstieg in das LNG-Geschäft

Kapazität im britischen LNG Terminal Isle of Grain erworben

29. Mai 2007

E.on Ruhrgas hat Kapazität in Höhe von rund 1,7 Mrd. m³ pro Jahr zur Wiederverdampfung von LNG (Liquefied Natural Gas) des britischen LNG-Anlandeterminals auf der Isle of Grain gebucht. Der Vertrag läuft bis 2029. Der reguläre Betriebsbeginn ist für Oktober 2010 geplant. Synergien ergeben sich aus der möglichen Versorgung eines Kraftwerks von E.on UK, das in der Nähe des Terminals Isle of Grain errichtet wird. Die Terminalkapazität wird derzeit um rund 6,7 Mrd. m³ pro Jahr auf insgesamt rund 20 Mrd. m³ pro Jahr erweitert. Eigentümer und Betreiber des Terminals ist National Grid plc.

E.on Ruhrgas verfolgt den Einstieg in das LNG-Geschäft, um die Diversifizierung ihrer Erdgasbezugsquellen auszubauen. Die Buchung der Kapazität im Terminal Isle of Grain ermöglicht es, die Bezugsquellen weiter zu diversifizieren. E.on leistet damit einen Beitrag zur Versorgung Großbritanniens mit Erdgas. Darüber hinaus bietet LNG langfristig erhebliche Wachstumsmöglichkeiten in einem globalen Gasgeschäft.

Neben dem Bau von Anlandeterminals in Wilhelmshaven und auf der kroatischen Adriainsel Krk treibt der E.on-Konzern auch die Sicherung von Bezugsmengen voran. Anfang November 2006 hatte E.on Ruhrgas erstmals eine Schiffsladung LNG für den italienischen Markt erworben.